Was ist ein hepatisches Koma?

Ein hepatisches Koma ist ein Verlust des Bewusstseins wegen eines Leberproblems oder eines Leberausfalls. Wenn Lebergewebe zerstört oder krank ist, kann es Giftstoffe im Blut nicht richtig verarbeiten. Diese Giftstoffe können das Gehirn vergiften und den Patienten veranlassen, in ein Koma zu gleiten. Hepatische Enzephalopathie tritt auf, wenn das Gehirn von den Giftstoffen beschädigt wird, die normalerweise durch die Leber verarbeitet werden, und ein hepatisches Koma ist das letzte Stadium der Bedingung. In einigen Fällen können Doktoren die zugrunde liegende Bedingung behandeln, welche die Leber beeinflußt, aber in den strengen Fällen mit irreversiblem Leberschaden, stirbt der comatose Patient schließlich.

Hepatische Enzephalopathie tritt gewöhnlich bei Patienten auf, die eine chronische Leberkrankheit, wie zirrhose oder Hepatitis haben, obwohl sie in den Leuten plötzlich auftreten kann, die keine vorher bestimmten Leberprobleme hatten. Gastro-intestinales Bluten führt zu überschüssiges Ammoniak und andere Giftstoffe im Körper, der nicht richtig gefiltert werden kann, wenn die Leber nicht gut arbeitet. Übermäßige Mengen Protein essend, können Dehydratisierung, Niereprobleme, Infektion und Elektrolytungleichheiten zu hepatische Enzephalopathie auch führen.

Patienten, die schließlich in milde Symptome einer hepatischen des Komas normalerweise Ausstellung gleiten, bevor sie comatose werden. Die allgemeinsten Symptome der hepatischen Enzephalopathie sind Durcheinander, Stimmungsänderungen, Gedächtnisprobleme, Unfähigkeit sich zu konzentrieren, Änderungen in den Schlafengewohnheiten und ein süsser oder schaler Atemgeruch. Da diese Symptome von vielen anderen Krankheiten hinweisend außerdem sein können, ist es wichtig, ärztliches behandlung zu suchen, wenn ein Patient plötzliche Änderungen im Atemgeruch oder in der Geistesfunktion aufweist. Während die Bedingung weiterkommt, können Patienten mit hepatischer Enzephalopathie Spracheprobleme, drastische Verhaltensänderungen oder anormale Hand- oder Armbewegungen entwickeln.

Doktoren benutzen einige verschiedene Tests, um hepatische Enzephalopathie bei Patienten zu bestimmen, die in einem hepatischen Koma sind, oder die bis zu diesem Stadium fortschreiten. Blutproben können Ammoniakniveaus und Niveaus anderer Giftstoffe im Blut messen. Elektroenzephalographie (EEG)tests helfen Doktoren, Gehirntätigkeit zu messen, um Abweichungen zu zeigen, die durch Vergiftung des Gehirngewebes verursacht werden konnten.

Patienten in einem hepatischen Koma werden für die zugrunde liegenden Probleme behandelt, die verhindern, dass ihre Lebern normalerweise arbeiten. Doktoren behandeln gastro-intestinales Bluten und behandeln Infektion, Niereprobleme und Elektrolytungleichheiten mit intravenösen Medikationen. Comatose Patienten können Maßnahmenenmaschinen benötigen, ihnen zu helfen, Blut zu atmen und zu halten, durch ihre Körper zu verteilen. Protein muss außerdem eingeschränkt werden. In den strengen Fällen kann eine Lebertransplantation notwendig sein, um das Leben eines Patienten in einem hepatischen Koma zu sparen.

n Ermangelung der Symptome notwendig, weil diese Tumoren ein erhöhtes Risiko von Hemorrhaging haben. Leute, die für diese Krankheit gewöhnlich behandelt werden, werden für Tumorwiederauftreten mit jährlichem Ultraschall und Blutproben überwacht.