Was ist ein intestinaler Polyp?

Ein intestinaler Polyp ist ein Ergebnis oder ein Aufzug des intestinalen Mucosa. Intestinale Polypen können eingestuft werden, wie neoplastisch oder nicht-neoplastisch. Neoplastische Polypen haben das Potenzial, Krebs zu werden, während nicht-neoplastische Polypen entzündlich hamartomatous sind, hyperplastic, oder. Wenn sie einen intestinalen Polypen behandeln, sind sein Potenzial, bis zu Krebs weiterzukommen und die Symptome des Patienten Hauptbetrachtungen.

Die Anordnung der nicht-neoplastischen Arten der Polypen abhängt von der Ursache. Entzündliche Polypen bilden wegen der rückläufigen Abnutzung und der Geschwürbildung, führen zu zyklische Verletzung und heilen. Zum Beispiel kann ein Polyp auf dem rektalen Mucosa bilden wegen der Beeinträchtigung des Entspannung des anorectal Schließmuskels und zu das so genannte alleine rektale Geschwürsyndrom führen.

Hyperplastic intestinale Polypen sind starke Verbreitungen des Mucosa und erscheinen normalerweise in den Leuten über dem Alter von 50. Ihre Ursache nicht völlig verstanden, aber es geglaubt, dass die Ursache ein verringerter Umsatz ist und das Verschütten der Epithelzellen verzögerte. Hyperplastic Polypen weiterkommen nicht bis zu Krebs ommen.

Die Ursachen der hamartomatous Polypen sind hauptsächlich genetisch oder erworben. Hamartoma bezieht auf a Tumor-wie Wachstum der fälligen Gewebe, die in einem Aufstellungsort gelegen sind, in dem jene Gewebe normalerweise lokalisiert. Wenn hamartomatous Polypen mit anderen Symptomen auftreten, verursachen sie, was hamartomatous polyposis Syndrom genannt.

Ein Beispiel eines hamartomatous polyposis Syndroms ist Peutz-Jeghers Syndrom, worin die Person intestinale Polypen meistens im kleinen Darm, im Dickdarmadenocarcinoma und in den Haut Macules hat. Es gibt ein erhöhtes Risiko für die Brust, Schilddrüse, Lungenflügel, Blase, pankreatisch und gonadal Krebse. Ein anderes Beispiel ist adenomatous Familienpolyposis (FAP), eine autosomale dominierende Störung mit der adenomatous polyposis Coli- (APC)Veränderung, worin mindestens 100 Polypen während des großen Darmes anwesend sind. Colorectal Krebs entwickelt bei Patienten, die unbehandelt gelassen.

Neoplastische Polypursachen umfassen karzinoide Tumoren, Lymphome, metastatische Krebse, stromal Tumoren und Dickdarmadenomas. Das am meisten Common und der meiste wichtige neoplastische Polyp ist der Dickdarmadenoma, weil es als die Vorläuferverletzung zu den meisten Kästen von colorectal Adenocarcinomas dient, oder colorectal Krebs. Colorectal Adenomas auftreten in so vielem wie 50% von westlichen Erwachsenen durch das Alter von 50 50, das ist, warum Colonoscopysiebung durch Alter 50 empfohlen. Wenn eine Person einen Verwandten hat, der Darmkrebs in jungen Jahren hatte, sollte das Aussortieren früh getan werden.

Die meisten colorectal Adenomas sind gutartig, aber einige Leute können Invasionskrebs bereits haben, wenn sie ermittelt. Größe ist der wichtigste Faktor, der mit dem Risiko des Krebses verbunden ist. Colorectal Adenomas weniger als 0.4 Zoll (1 cm) sind an Größe normalerweise gutartig, aber Studien vorschlagen er, dass 40% von Polypen größer als 1.6 Zoll (4 cm) im Durchmesser krebsartig sind.

Die Behandlung eines intestinalen Polypen mit.einbezieht intestinalen Polypabbau oder polypectomy ectomy, der Electrocautery verwendet. Patienten mit Polypen, die entweder zu groß oder zahlreich sind, können laparoscopic Chirurgie benötigen. Wenn ein Patient mit einem genetischen Syndrom, wie FAP, Doppelpunkt- und Rektumabbau bestimmt worden, ist die Behandlungwahl. Dieses genannt prophylactikes proctocolectomy.