Was ist ein kurzer Monatszeitraum?

Der übliche Abstand zwischen Monatszyklen erstreckt im Allgemeinen sich zwischen 21 bis 45 Tagen, mit der Mehrheit einen Frauen, die einen durchschnittlichen Zyklus von 28 Tagen haben. Monatszeiträume können zwischen zwei Tagen zu manchmal mehr als sieben Tagen, der Durchschnitt auftreten, der 3 bis 4 Tage in den meisten Frauen ist. Es kann normalerweise betrachtet werden ein kurzer Monatszeitraum, als das Monatsbluten weniger als zwei Tage dauert oder als der Zeitabstand zwischen Zyklen kleiner als 21 Tage ist. Das Ausdruck eumenorrhea wird technisch verwendet, um einen regelmäßigen Monatszyklus zu bezeichnen.

Menstruation beginnt normalerweise während der Pubertät, um ungefähr das Alter von 12, obgleich sie schon in acht Jahren so spät beginnen kann alt und wie 16 Jahre alt. Es ist im Allgemeinen Weise der Natur des Vorbereitens des Körpers eines Mädchens für Schwangerschaft. Als das allererste Monatsbluten, das technisch auftritt, wird Menarche bezeichnet. Während des ersten Jahres nach Menarche, sind Monatszeiträume meistens unregelmäßig. Einige Mädchen erfahren kurze Monatszeiträume, und zu anderen Malen können sie längere Monatszeiträume haben.

Der Monatszyklus wird meistens durch die Funktionen der Hormone im weiblichen Körper beeinflußt. Ein kurzer Monatszeitraum oder ein langer Monatszeitraum hängt häufig von der Menge der Hormone ab, die während jedes Zyklus vorhanden sind. Monatszyklen werden in zahlreiche Phasen unterteilt: die Monatsphase, die follikulare Phase, Ovulation und die ausscheidende Phasen- oder lutealphase. Die Monatsphasenanfänge am ersten Tag des Monatsblutens, das häufig für vier Tage dauert. Menge Blutverlust ist zwischen 0.8 Unzen (ungefähr 25 ml) zu 2.5 Unzen (ungefähr 75 ml) mit einem Durchschnitt von 1.35 Unzen (40 ml) während jedes Zeitraums.

Nach dem letzten Tag des Monatsblutens, folgt die follikulare Phase normalerweise. Während der follikularen Phase wird der Eierstock, der ungefähr 450.000 Follikel an der Geburt enthält, durch das follikulare anregende Hormon beeinflußt (FSH), um einige Eier zu reifen. Gleichzeitig steigt das weibliche Hormonoestrogen auch und beeinflußt technisch das Futter der Gebärmutter oder des Endometrium, um den Verdickungprozeß in der Vorbereitung für Schwangerschaft einzuleiten.

Ungefähr am vierzehnten Tag zählend vom ersten Tag der Menstruation, tritt Ovulation auf. Dieses signalisiert meistens der Freisetzung von einem fälligen Ei vom Eierstock mit dem Einfluss eines Hormons, das luteinizing Hormon genannt wird (LH). Ein anderes Hormon, genannt Progesteron, steigt auch, um den Endometrium technisch bereit herzustellen zur Einpflanzung eines befruchteten Eies. Wenn das Ei durch die Samenzellen befruchtet wird, tritt Schwangerschaft auf und keine Menstruation geschieht im Allgemeinen während der folgenden neun Monate.

Die ausscheidende Phase folgt häufig dem Ovulationzeitraum, wenn keine Düngung stattfindet und dauert ungefähr 10 bis 16 Tage. Dieses groß wird durch die Abnahme des Hormonprogesterons beeinflußt. Am Ende der ausscheidenden Phase, verschüttet der Endometrium weg, um zu beginnen der erste Tag der Menstruation und eines anderen Monatszyklus.

Die reproduktiven Jahre einer Frau dauern meistens bis über das Alter von 45. Das komplette Aufhören der Menstruation wird allgemein Wechseljahre benannt. Viele Änderungen treten häufig vor Wechseljahren ein. Einige Frauen erfahren unregelmäßige Zyklen und manchmal haben langen oder kurzen Monatszeitraum und manchmal mit hellem und schwerem Fluss.