Was ist ein neuroendokriner Tumor?

Ein neuroendokriner Tumor ist ein Block der unnormal wachsenden Zellen, die innen gelegen sind oder nähert den endokrinen Drüsen. Solche Tumoren auftreten überwiegend in den Lungen oder im Magen er. Sie können überall im Körper jedoch wachsen. Es gibt ungefähr 10 verschiedene Arten neuroendokrine Tumoren und reicht von den carcinoids bis zu vasoactive intestinalen Polypeptidtumoren. Alle sie verbunden mit einer Hyperproduktion von einem der Hormone im Körper und führen zu die ungewöhnlich hohen und schädlichen Hormonniveaus, die durch verschreibungspflichtige Medikamente manchmal behoben werden können, oder Special nährt.

Carcinoids sind die regelmäßig auftretende Art des neuroendokrinen Tumors, gefolgt von der Haferzelle. Haferzellen sind die kleinen krebsartigen Zellen, die spezifisch in den Lungen gelegen sind. Meistens in den Därmen, im Magen, in den Eierstöcken oder in den Testikeln, carcinoids auftreten die Tumoren ds, die mit Zellen verbunden, die Amine oder Peptide produzieren.

Es gibt einige andere Vielzahl der endokrinen Tumoren außerdem. Die Art des neuroendokrinen Tumors, der im Magen auftritt und eine überschüssige Freigabe des Hormon gastrin antreibt, genannt gastrinoma. Gastrinomas sitzen gewöhnlich beim Anfang der kleinen Därme oder im Pankreas. Ein insulinoma ist ein neuroendokriner Tumor, der übermäßige Niveaus des Insulins verursacht. Eine andere Art Tumor genannt ein paraganglioma ist ein neuroendokrines Wachstum, das am allgemeinsten auf dem Ansatz, dem Gesicht und den Earlobes bildet. In den seltenen Fällen können sie auf dem Abdomen oder auf Blutgefäßen in irgendwelchen der vorher erwähnten Positionen erscheinen.

Andere Arten neuroendokrine Tumoren umfassen den Pheochromocytoma, das glucagonoma, medulläres Krebsgeschwür und die pankreatischen endokrinen Tumoren. Eine Art adrenaler Tumor, Pheochromocytomas in Angriff nehmen Bereiche an der Oberseite der Nieren und verursachen die Überproduktion der Chemikalien wie Adrenalin. Die selten-auftretenden glucagonomas sind Tumoren, die Inselzellen innerhalb des Pankreas in Angriff nehmen. Medulläre Krebsgeschwüre sind krebsartiges Wachstum, das zur Schilddrüsedrüse anbringen und absondern die Hormone e, die als Calcitonin bekannt sind, die Kalziumniveaus im Blutplasma verbrauchen. Während sie nicht sehr häufig auftreten, können pankreatische endokrine Tumoren in den von mittlerem Alter Frauen resultierend aus gebremsten Stammzellen im Drüsensystem auftreten.

Der vasoactive intestinale Polypeptidtumor, häufig einfach genannt “peptide Tumor, † ist eine eine andere Art neuroendokriner Tumor. Diese Tumoren resultieren aus einer anormalen und übermäßigen Produktion der Inselzellen, normalerweise im Pankreas. Diese Peptidtumoren können jedoch in der Niereregion, nahe den Nebennieren auch bilden.

Wenn mehrfache neuroendokrine Tumoren zusammen erscheinen, ist sie von einer Bedingung manchmal symptomatisch, die als mehrfaches endokrines Neoplasiasyndrom bekannt ist. Dieses genetische Syndrom kann einige verschiedene Arten unregelmäßiges Wachstum im Drüsensystem ergeben. Nicht alles Wachstum ist, jedoch bösartig.

Doktoren können einen neuroendokrinen Tumor durch eine Endoskopie, einen Darstellungscan oder eine Biopsie entdecken. Außer pharmazeutischen Produkten können Behandlungen das Einfrieren der Tumoren oder die Besteuerung sie auch umfassen. Manchmal können Chirurgen Strahlung verwenden, um die Tumoren außerdem zu erhitzen und zu zerstören.