Was ist ein olfaktorischer Empfänger?

Ein olfaktorischer Empfänger ist ein kleiner Kontaktaufstellungsort auf bestimmten neuralen Zellen, der für die Verarbeitung der Dufte benutzt. Dufte sind chemische Unterzeichnungen, die von den meisten Substanzen und von den Geschöpfen verschüttet. Diese molekularen Chemikalien gekennzeichnet häufiger als „Geruche.“

Viele Biologen hageln den Geruchssinn als eins der wesentlichsten Werkzeuge für das Überleben jedes möglichen gegebenen Organismus. In der Tat haben fast alle lebenden Sachen, von den einfachen zu bemannen wirbellosen Tieren, mindestens irgendeine Menge olfaktorische Empfänger. Fischen, zum Beispiel ungefähr 100 Vielzahl dieser Aufstellungsorte haben, während Menschen herum 10.000 von ihnen haben. Fast 3% des menschlichen genetischen Codes gewidmet dem Aufbau des olfaktorischen Empfängers.

Der Geruchssinn eines Menschen ist extrem kompliziert. Er ermöglicht Menschen, Faktoren hinsichtlich alles von der Eignung und von der Gesundheit eines möglichen Gehilfen, zur Bestimmung der giftigen Substanzen und der essbaren Nahrung zu erkennen. Er angeschlossen nah an Gedächtnis, tatsächlich viel so als irgendein anderes Richtung s.

Wenn eine Person eine Nahrungsmittelsubstanz einnimmt, die faul ist- oder ihn Kranken bildet, behält er diesen Geruch in seiner Gedächtnisbank. Wenn der Duft von dieser Nahrung oder von Getränk seine Nase kommt, erinnern die olfaktorischen Empfänger ihn an diese Ausdehnung, und er ist unwahrscheinlich, diese Substanz wieder zu essen oder zu trinken. Diese Grundregel verlängert auch auf die giftigen oder nützlichen Substanzen außerdem.

Versuchen, Dufte als Schlüssel und jeden olfaktorischen Empfänger vorzustellen als Verschluss. Jeder möglicher gegebene Duft verpfändet nur zu ihm ist entsprechende Empfänger und so erlaubt einer Person, den Geruch zu kennzeichnen. Häufig aktiviert ein Duft viele Empfänger, wie sie mehr zu den Eigenschaften einer Substanz als eine Substanz selbst abgestimmt.

Dieses bildet den Geruchssinn fähig zur Bestimmung der vorher uncharacterized Dufte. Dieses ist erreicht, wenn der olfaktorische Empfänger die Informationen vom Duft in neurale Impulse übersetzt, die die Prozesse des Gehirns dann und kategorisiert. Olfaktorische Empfänger sind so vielseitig begabt, dass sie in der Lage sind, eine nahe endlose Kombination von Gerüchen zu kennzeichnen.

Millionen der olfaktorischen Empfänger zusammengerollt in kleine Gruppen an der Rückseite des nasalen Raums nasalen. Diese Gruppe, zum des olfaktorischen Epithels zu bilden. Olfaktorische Empfänger angeschlossen an das Epithel, das in den hairlike Wimpern bedeckt. Diese Wimpern sammeln inhalierte wohlriechende Moleküle und schicken sie zu den olfaktorischen Empfängern. Schleim, der unsere Nase zeichnet und Kurven auch hilft, diese Dufte einzuschließen, ihnen ermöglichend verarbeitet zu werden.