Was ist eine atypische Lymphozyte?

Die Anwesenheit einer atypischen Lymphozyte, andernfalls gekennzeichnet als eine reagierende Lymphozyte oder eine atypische weiße Blutzelle, im Blutstrom ist eine Anzeige der Antigenanregung oder der Immunsystemaktivierung im Körper. Die atypische Lymphozyte hat mehr Zytoplasma und wächst folglich an Größe als eine normale Lymphozyte als Reaktion zur Infektion, zur Hormonproduktion, zur Strahlung oder zu anderen Faktoren größer, die das Immunsystem beeinflussen. Einige Krankheitserreger, die das Vorhandensein der atypischen Lymphozyte im Blut beeinflussen, veranlassen auch diese geänderte Zelle, auf definierenden Eigenschaften, wie Änderungen an der Form des Kernes und der Quantität oder an der Farbe des Zytoplasmas zu nehmen in der Lymphozyte.

Obgleich Lymphozyten immer im Blutstrom anwesend sind, angefordert Interaktion mit Immunsystemauslösern, um eine Umwelt zu verursachen, in der die atypische Lymphozyte produziert. Die allgemeinsten Auslöser für Produktion der atypischen Lymphozyten sind Virenkrankheiten. Einige der Viren, die Lymphozyteproduktion im Körper ändern, sind das Epstein-Barr Virus, das Cytomegalovirus, die Syphilis und die Hepatitis C. Die atypischen Lymphozytestrukturen des Eppstein-Barr Virus und des Cytomegalovirus genannt häufig Downey Zellen zu Ehren Hal Downey, das sie 1923 entdeckte.

Höhere weiße Blutzelle zählt und das Vorhandensein der atypischen Lymphozytezellenstrukturen im Blutstrom ist von der Infektion hinweisend. Die Form, die Farbe und die Größe der atypischen Lymphozyte können Laborpathologen die Gelegenheit anbieten, die Quelle der Infektion zu kennzeichnen. Diese definierenden Eigenschaften sind nicht immer vorhanden, aber einige Krankheitserreger veranlassen regelmäßig atypische Lymphozyten, spezifische Eigenschaften zu bilden. Aus diesem Grund müssen Laborpathologen in diesen bestimmten Merkmalen gut geversifiziert werden, um ihnen zu helfen, wenn man die Quelle von Infektion kennzeichnet.

Z.B. produziert ansteckende Mononukleosis eine atypische Lymphozyte, die mehr Zytoplasma als die üblichen weißen Blutzellen hat. Zusätzlich zum Sein größer als typische Lymphozyten, aufweisen diese Zellen auch das Vorhandensein der Nukleoli n. Das Drängen durch die umgebende rote Blutzelle ist der Grund, warum die atypischen Lymphozyten, die durch ansteckende Mononukleosis produziert häufig, eine eingebeulte Form zu ihrem Zytoplasma haben.

Zusätzlich zur Herstellung ändert in der Struktur der Lymphozyten des Körpers, die meisten Viren, die eine atypische Lymphozyte herstellen können übertragen auch durch Geschlecht oder den Austausch der körperlichen Flüssigkeiten. Diese Viren, die die Fähigkeit haben, schlafend jahrelang zu bleiben, sind häufig erste gekennzeichnet durch das Vorhandensein der atypischen Lymphozyten im Blut. Die Strukturen, die benutzt, um diese Viren zu kennzeichnen, ermöglichen Krankheitskontrolle angesichts der Epidemien.