Was ist eine Gebissanomalie der Kategorien-III?

Eine Gebissanomalie der Kategorie III ist ein Versatz der Zähne, die Resultate in einer Situation dieser sind, in der die untereren Zähne vorstehender sind, als die Zähne im oberen Kiefer. Diese Bedingung ist alias ein underbite und sie ist viel weniger allgemein als andere Arten Gebißanomalieen, in denen die oberen Zähne vorstehender sind. Patienten können eine Gebissanomalie der Kategorie III aus einigen verschiedenen Gründen entwickeln, und sie kann mit Komplikationen wie Drängen der Zähne oder des anormalen Abstandes der Zähne begleitet werden.

Gebißanomalieen sind im Allgemeinen Schwankungen der Anordnung und des Plans der Zähne und der Kiefer, die die Zähne veranlassen, aus Ausrichtung heraus zu sein. Viele Leute haben milde Gebißanomalieen, die nicht Behandlung erfordern. Einige Leute entwickeln strengeren Versatz, der zu die zahnmedizinischen und anderen Gesundheitsprobleme führen und korrektive Masse erfordern kann. Es ist auch möglich, eine Gebissanomalie aus ästhetischen Gründen zu beheben. Einige Zahnärzte unterteilen Gebißanomalieen in Kategorien nach Art für Bequemlichkeit ilen.

Im Falle einer Gebissanomalie der Kategorie III ist ein Grund Genetik. Klimafaktoren wie Saugen auf dem Daumen können eine Rolle auch spielen. Manchmal ist der Unterkiefer oder der unterere Kieferknochen, größer oder länger als üblich, und in anderen Fällen, verkürzt der maxillare oder obere Kiefer. Wenn ein Zahnarzt ein underbite bei einem Patienten kennzeichnet, benutzt Röntgenstrahlen und körperliche Prüfungen, um zu erlernen mehr über, was die Gebissanomalie verursacht, damit ein Behandlungplan entwickelt werden kann.

Für milde Fälle sehen eine Wartezeit und dass Annäherung genommen werden kann. Wenn der Patient Gewohnheiten hat, die zur Gebissanomalie beitragen konnten, kann die Beratung zur Verfügung gestellt werden, um dem geduldigen Anschlag zu helfen das Verhalten. Ein Halter kann auch benutzt werden, um eine Gebissanomalie der Kategorie III zu beheben, um zu sehen wenn es möglich ist, die Zähne in Annäherung an periodische Halterabnutzung zu ziehen. Das folgende, konkurrenzfähiger, Behandlungwahl ist Klammern, die zu den Zähnen gepasst und im Laufe der Zeit justiert, um die Zähne in Ausrichtung zu ziehen.

Ein Patient mit einer strengen Gebissanomalie der Kategorie III kann Chirurgie fordern. Sie kann auch sein ist notwendig, Klammern oder Halter im Verbindung mit Chirurgie, abhängig von der Situation eines einzelnen Patienten zu tragen. Sobald die Gebissanomalie behoben, sollte der Patient in der Lage sein, normalerweise zu essen und zu trinken. Alle mögliche Komplikationen, die durch das underbite, wie anormale Abnutzung auf den Zähnen verursacht, sollten mit Behandlung auch lösen.