Was ist eine Geistesanstalt?

Eine Geistesanstalt ist ein ausgedehnter Ausdruck für irgendeine Art Anlage der psychiatrischen Sorgfalt oder psychiatrisches Krankenhaus. Tatsächlich wird der Ausdruck „Geistesanstalt“ nicht häufig mehr verwendet; im Allgemeinen ist psychiatrisches Krankenhaus eine bevorzugte Weise, sich auf diese Art der Anstalt zu beziehen. Diese Anlage der psychiatrischen Sorgfalt versieht stationäre Versorgung zu den Einzelpersonen mit Geisteskrankheiten oder zu anderen Gesundheitsausgaben wie psychologischen Störungen. Der Behandlungzeitraum schwankt für jedes, das abhängig von der Schwierigkeit seines oder Zustandes einzeln sind, und die Weisen, in denen er in Behandlung oder in der Wiederherstellung weiterkommt.

Jemand kann eine Geistesanstalt freiwillig betreten, um Hilfe zu suchen. Andere Leute können an eine Geistesanstalt, um Behandlung zu empfangen durch ein Gericht unfreiwillig gebunden werden oder, wenn die Person eine Gefahr oder anderen darstellt. Einige Leute können in der Anlage für einige Tage oder Wochen bleiben nur müssen, während andere längerfristige Behandlung von Monaten, von Jahren oder sogar von Lebenszeit benötigen können. Diese Ermittlung wird vom Doktor oder von der Mannschaft der Doktoren, die den Patienten behandeln, sowie den Patienten gebildet, wenn er oder sie die Geistesanstalt freiwillig betraten.

Patienten innerhalb einer Geistesanstalt haben einige Richtlinien und Regelungen, die gefolgt werden müssen, beide zu ihrer eigenen Sicherheit und zur Sicherheit von anderen. Sie werden zuerst eingeschätzt, wenn, das Krankenhaus und einen Behandlungplan einzutragen entschlossen ist. Dieser Behandlungplan umfaßt gewöhnlich eine Mischung der einzelnen Therapie, der Gruppentherapie oder der Medikation. Einige Patienten können Beschäftigungstherapie auch empfangen, um ihnen erfolgreich, zu helfen Gesellschaft wiederzubetreten und unabhängig zu leben oder einen Job niederzuhalten. Selbstverständlich schwanken Behandlungpläne für jede Person abhängig von der Bedingung, für die er behandelt wird.

Sobald der Doktor feststellt, dass der Patient die Geistesanstalt verlassen kann, können er oder sie fortfahren, Patienttherapie in Form von Gesprächstherapie, -medikation oder -beiden zu empfangen. Einige Leute müssen nie wieder eine psychiatrische Anlage eintragen, während andere finden können, dass sie weitere Behandlung benötigen, während Zeit vergeht. Eine Anlage der psychiatrischen Sorgfalt kann eine gute Wahl für Leute sein, wenn Patienttherapie und -medikation nicht arbeitet; sie liefert einen intensiveren Prozess, der Leutegefühl schneller helfen kann besser viel. Doktoren machen überwachen leicht Patienten und ihre Reaktionen zu den Medikationen ein, und Dosierungen können sofort justiert werden, wenn sie benötigt werden.

e waren normalerweise dunkel und ohne Annehmlichkeiten trostlos.

Der Begriff von geistlich behandeln - Kranke fing an, im mid-19th Jahrhundert mit dem Kirkbride Plan zu ändern. Begriffen durch Psychiater Thomas-Geschichte Kirkbride, befürwortete der Plan Entwicklungsanlagen, um Leute mit Geisteskrankheit zu behandeln. Kirkbride glaubte, dass die Asylanlage zur Geistesstörungbehandlung und zu entworfenen Gebäuden mit geduldigem Komfort im Verstand integral war. Normalerweise errichtet auf ausgedehntem Boden in den privaten Bereichen, ändern die geholfenen Kirkbride Asyle die Vorstellung von geistlich - Kranke- und Behandlungwahlen. Obgleich seine großartigen Entwürfe aus Bevorzugung heraus gefallen sind, führt Kirkbride’s Begriff, dem die Anlageneinstellungshilfen Patienten heilen, zu vielen Geisteskrankenhausansätze heute durch.