Was ist eine Geistesstörung?

Geistesstörungen sind irgendeine Art denkendes Problem, das jemand über den Grenzen der geltenden Normen hinaus nimmt. Damit etwas als Geistesstörung eingestuft werden kann, muss es eine negative Auswirkung auf irgendeinen Aspekt eines person’s Lebens normalerweise auch haben. Im Allgemeinen hat jedes unterschiedliche Geistesstörung seine eigene standardisierte Ansammlung Symptome, die Doktoren pflegen, um zu bilden eine Diagnose. Geistesstörungen können mit tatsächlichen körperlichen Problemen mit dem Gehirn, wie chemischen Ungleichheiten zusammenhängen, oder sie können Reaktionen zu bestimmten Lebenerfahrungen sein.

Eine der Hauptsachen, die eine Geistesstörung von den meisten normalen Geistesschwierigkeiten trennt, ist Schwierigkeit. Nach Ansicht der meisten Experten wird ein Geistesstörung shouldn’t wenn das Probleme aren’t bestimmt, das genug, um eine tägliche Funktion des person’s Normal auf gewisse Weise zu unterbrechen streng ist. Z.B. können viele Leute vor Spinnen Angst haben, aber sie würden normalerweise nur eine Diagnose für arachnophobia empfangen, wenn diese Furcht genug extrem war, Probleme zu verursachen.

Etwas Geistesstörungen sind von der Geburt anwesend. Diese schließen häufig Psychose-orientierte Krankheiten wie Schizophrenie, zusammen mit anderen Störungen ein, die auf Zwängn bezogen werden. Einige dieser Krankheiten werden durch tatsächlichen Gehirnschaden verursacht, während chemische vorgeschriebene Prozesse andere verursachen, aber im Allgemeinen, hängen alle mit Physiologie zusammen.

Etwas andere Geistesstörungen hängen mit emotionalen Problemen zusammen. Z.B. können Leute Hauptverhaltenänderungen haben, nachdem sie bestimmte extreme Ereignisse, wie Kriege oder Missbrauch durchgelaufen haben. Andere Leute können ein Temperament haben, das sie anfällig für bestimmte Störungen bildet und haben dann Lebenerfahrungen, die wirklich den Anfang dieser Probleme auslösen.

Es gibt ein großes Buch, das das „Diagnose- und statistische Handbuch“ genannt wird, das für amtliche Klassifikation jeder Geistesstörung benutzt wird. Dieses Buch wird regelmäßig aktualisiert, um verschiedene Diagnosewahlen für die psychologischen Doktoren zu reflektieren, die auf neuer Forschung basieren. Manchmal kann eine kleine Veränderung im Buch zu große Veränderungen auf die Art führen, die Patienten bestimmt oder behandelt werden.

In einigen Fällen können diese Änderungen ein wenig negativ sein, weil Doktoren in das Geschäft einer bestimmten Diagnose gelegentlich unnötigerweise einsteigen können. Z.B. glauben einige Leute, dass Asperger’s Syndrom viel zu häufig bestimmt wird. Als es zuerst dem Handbuch hinzugefügt wurde, wurde die Störung studiert und Experten schlagen, dass sie sehr selten war, aber, nachdem sie hinzugefügt worden sind, behandelt begonnen, ihn zum Punkt ständig zu bestimmen vor, in dem Gefühl vieler Leute es überbeansprucht war.