Was ist eine Identitätskrise?

Eine Identitätskrise ist eine Zeit im Leben, wenn eine Einzelperson anfängt, nach Antworten über die Art ihres Seins ernsthaft zu suchen und in der Suche für eine Identität. Entwicklungspsychologe Erik Erikson des 20. Jahrhunderts entwickelte diesen Ausdruck, der häufig verwendet. Er verwendete ihn meistens, um auf die Übergangszeit in den Jugendjahren zuzutreffen, als Kinder anfangen, zu definieren, was sie als Erwachsene tun und was ihre Werte sind. Es gedacht jetzt, dass eine Identitätskrise vom Leben jederzeit auftreten kann, besonders in den Zeiträumen des großen Überganges.

Der meiste Teenager durchläuft Zeiträume des Trotzes gegen elterliche Abbildungen und andere Behörden dere. Der Teil dieses “defining against† caretaking Abbildungen ist Identitätskrise. Obwohl Kinder extrem arme Wahlen treffen können, wenn sie beschließen, Eltern herauszufordern, teilnehmen sie häufig an einer tiefen Erforschung von Selbst, die ihnen hilft, festzustellen, was sie tun und das sie sind, wie sie Erwachsensein eintragen. Für Eltern ein Kind aufpassend das Identitätskrisestadium eintragen ist häufig ängstlich und schwierig, da überlegte Missachtung zu bestimmten Standards in sich selbst riskant sein kann. Kinder können ihre Zukunft leider ruinieren, wenn sie zu weit entferntes vom elterlichen oder gesellschaftlichen Gesetz drücken; sie konnten beenden oben gegewöhnt zu den Drogen oder zu parenting Kindern von ihren Selbst weit vor dem bereiten they’re.

Dennoch müssen die meisten Kinder diesen ängstlichen Durchgang eine einzigartige Identität finden lassen. Wenn sie inmitten sie sind, kann dieses genannt werden das Moratoriumstadium. In diesem Teil ausgewertet Wahlen et und erforscht, und es konnte häufige Ausdehnung der Erforschung oder der verschiedenen Ideen, der Interessen, der Karrieren, der Sexualität und des etc. geben. Einmal durch die Krise hat eine Person, was Identitätsausführung genannt. Sie eingestellt ihre Füße auf einem Weg e und festgestellt und, wem sie sind und was sie sein wünschen.

Dieses isn’t nur über die Bestimmung einer möglichen Karriere. Solch eine Krise kann sein über die Erforschung der sexuellen Identität und die Entscheidung, welche Ethik und Werte am wichtigsten sind. Einige Leute beenden oben auf einem Weg, der ihre Identität ohne Erforschung oder Selbstbeobachtung feststellt und dieses kann genannt werden einen Verfallserklärungzustand. Einige Sozialwissenschaftler glauben, dass eine gerichtliche Verfallserklärung eine Identitätskrise an einem neueren Punkt ausfällt, da wenig Erforschung über Wahlen gebildet. Gelegentlich haben Leute, die in der sehr einschränkenden Umwelt leben, ihre Wahlen, die für sie getroffen, und eine Identität hergestellt ohne viel Wahl oder Prüfung anderer Wahlen.

Es gibt bestimmte Kulturen, die tief eine Identitätskrise anregen und erleichtern. Vor der Bestimmung in den amischen Kulturen anregen etwas Gemeinschaften älteren Teenager n, zu leben in der Außenwelt, ob sie ein dauerhaftes Teil der amischen Gemeinschaft bleiben und getauft. Ähnlich geändert etwas römisch-katholische Gemeinschaften jetzt Bestätigung zu einer neueren Zeit, oder Leute anregen, Zeit zu nehmen, zu betrachten, ob sie wirklich in der katholischen Kirche bestätigt werden möchten. Das Lassen einer Identität, bevor es solche wichtigen Entscheidungen, auftauchen trifft scheint psychologisch stichhaltig.

Wie erwähnt, eingeschränkt die Identitätskrise nicht auf Adoleszenz und das Hervortreten in Erwachsensein d. Sie kann jederzeit auftreten und viele Leute beschriften die Lebensmittekrise als Krise der Identität. Einige Leute finden, dass ihre Werte, Wahlen oder Wege, die nach Hauptleben nicht angebracht sind, wie eine Scheidung ändert. Außerdem können Nationen und Gemeinschaften diese Krisen auch erleiden, während sie auf große Veränderungen wachsen oder reagieren. Wie eine Kultur kennzeichnet und was sie wünscht und die lieben Einflüsse können ein Teil einer nationalen Identitätskrise sein, die wann zum Beschluss nehmen kann und im Fluss ein wenig ständig sein kann.