Was ist eine Kegel-Biopsie?

Eine Biopsie ist der Abbau einer kleinen Probe des Gewebes von einer lebenden Person. Dieses Gewebe überprüft dann, um die Ursache der Krankheit, der Krankheit oder der Abweichung festzustellen. Eine Kegelbiopsie ist ein fachkundiges Verfahren fast, das ausschließlich auf zervikalen Geweben verwendet, wenn ein Standardbiopsieverfahren weitere Prüfung rechtfertigt.

Benannte auch eine kalte Messerbiopsie, oder conization, eine Kegelbiopsie verwendet für Diagnostik- und Behandlungzwecke. Die Schritte, die zu eine Notwendigkeit an der Biopsie führen, anfangen mit einer anormalen Breischlupfstelle n. Manchmal anzeigt der Putzlappen der Zellen, die während einer gynäkologischen routinemäßigprüfung genommen, Abweichungen in den zervikalen Zellen n, die die erste Schicht des zervikalen Gewebes bilden. Dieses genannt Dysplasia.

Wenn nur einige Zellen anormal sind, genannt es milden Dysplasia und gilt nicht als eine wichtige Angelegenheit, aber Moderate und strenger Dysplasia können die prekanzerösen und krebsartigen Bedingungen anzeigen. Wenn Anfangsbiopsien strengeren Dysplasia vorschlagen, erlaubt eine Kegelbiopsie Ärzten, einen kegelförmigen Keil des Gewebes im Hals als traditionelle Biopsieverfahren höher zu entfernen. Das Ziel ist, die anormalen Zellen zusammen mit einigen der normalen Zellen am Rand des dysplastic Gewebes zu entfernen, um sicherzustellen, dass alle anormalen Zellen in der Region entfernt. Das Gewebe überprüft dann, aber, wenn alle anormalen Zellen im Kegelbiopsieverfahren und kein entfernt, vermutet andere Anzeigen über Abweichung, die an sich als die Behandlung dient.

Eine Kegelbiopsie erfordert nicht einen Aufenthalt im Krankenhaus. Es ist normalerweise ein Patientverfahren und Patienten sind entweder die gegebene Anästhesie, zum sie unbewusst zu halten während des Verfahrens, oder der Bereich numbed vollständig. Gerade wie eine regelmäßige gynäkologische Prüfung, liegen Patienten zurück auf einer Tabelle und legen Füße in Steigbügel. Ein Speculum öffnet den vaginalen Bereich und erlaubt dem Arzt, ein Skalpell zu benutzen, um den Kegel des Gewebes vom Hals zu entfernen. Das umgebende Gewebe dann genäht oder cauterized.

Wechselweise kann ein anderes Verfahren, das das electrosurgical Ausrottungverfahren der Schleife (LEEP) genannt, verwendet werden. LEEP benutzt einen sehr dünnen, sehr heißen Draht, um das zervikale Gewebe durchzuschneiden. Dieses kann im Büro eines Arztes getan werden, indem man den Hals mit einem zervikalen Block numbing und die intravenösen oder Mundschmerzmedikationen ausüben.

Noch eine Wahl für die Ausführung einer Kegelbiopsie ist ein Kohlendioxydlaser (CO2 Laser). Dieses ist ein intensiver Lichtstrahl, das nicht nur das Gewebe durchschneidet, aber auch entkeimt und Dichtungen das Gewebe, da es entfernt. Laser-Verfahren können heilende Zeit verkürzen, aber nur ein Arzt kann regeln, welches Verfahren mehr zu jedem einzelnen Fall entsprochen.