Was ist eine Neurotoxizität?

Die Nerven Wurzel kommt von der griechischen Wortbedeutung “nerve.† Giftigkeitmittel “the Tätigkeit der giftigen Eigenschaften, oder materials.† folglich, Neurotoxizität auftritt, wenn etwas giftiges Material das Nervengewebe auf eine nachteilige Art beeinflußt. Neurotoxizität kann das zentrale Nervensystem oder das ZusatzNervensystem beeinflussen. Das Mittel, das Neurotoxizität verursacht, genannt ein Neurotoxin oder manchmal ein neurolysin.

Ein Neurotoxin ist eine Substanz, die das Eigentum des Zerstörens der Nervenzellen hat, die Knotenpunkt und kortikale Zellen genannt. Ein Knotenpunkt ist eine Gruppe diese Nervenzellen Aufschläge als zentraler Punkt, von dem Getriebe der Nervenantriebe entstehen. Kortikale Zellen sind Zellen in der zerebralen Rinde des Gehirns. Neurotoxine können natürliche Substanzen sein, die wie Nervenfunktionen hindern, indem sie ihre elektrischen Tätigkeiten blockieren.

Beispiele der natürlichen Neurotoxine umfassen das Gift, das bestimmte Tiere bei der Verteidigung selbst benutzen. Dieses mit.einschließt, z.B., pufferfish, Skorpione, Schlangen und Spinnen. Synthetische Neurotoxine mit.einschließen Insektenvertilgungsmittel und Nervengas oder Nervenmittel d. Die ersten Nervenmittel entwickelt von den Insektenvertilgungsmitteln. Jedoch kann Neurotoxizität aus unbeabsichtigter Aussetzung oder Überbelichtung zu den Substanzen auch resultieren, die vorteilhafte Effekte haben sollen, oder keinen Schaden mindestens tun. Beispiele umfassen Strahlentherapie, Chemotherapie. Tägliche Substanzen wie Kosmetik und Reinigungsflüssigkeiten auch verbunden worden mit Neurotoxizität.

Im Allgemeinen kann Neurotoxizität eine Vielzahl von Effekten abhängig von dem betroffenen Neurotoxin und der Menge haben, denen der Körper ausgesetzt. Spezifisch für Strahlentherapie z.B. kann der Grad von Neurotoxizität mit der kumulativen Dosis der Strahlung, der einzelnen Größe der Dosen, der Dauer der Strahlentherapie, des Volumens des Gewebes Strahlung empfangend und der Anfälligkeit der Einzelperson verbunden werden. Wenn Chemotherapie zu Neurotoxizität führt, ist der Grad der neurologischen Nebenwirkungen ein Teil von, was feststellt, ob die Therapie eingestellt werden sollte.

Die Effekte der Neurotoxine können in Art und in Schwierigkeit ein wenig schwanken. Das strengste Resultat ist Tod. Andere mögliche Effekte umfassen Muskelschwäche, verminderte Empfindung und Verlust der Bewegungssteuerung, kognitive Störungen, Tremor und Funktionsstörung des autonomen Nervensystems. Da das autonome Nervensystem das Herz steuert, wenn es betroffen ist, ist die Situation kritisch.