Was ist eine Verbrennung zweiten Grades?

Eine Verbrennung zweiten Grades wird als Brand eingestuft, in dem beide die äußere Schicht der Haut, bekannt, als die Epidermis und die Schicht darunterliegend, benannt die Lederhaut, geschädigt werden. Gewöhnlich verursacht ein schmerzlicher Zustand, eine Verbrennung zweiten Grades die Blasenbildung und das Schwellen und dreht den betroffenen Bereich ein intensives Rot. Abhängig von der Schwierigkeit des Brandes oder, wie groß ein Bereich der Haut betroffen ist, kann eine Verbrennung zweiten Grades sofortig ärztliche Behandlung benötigen und kann Wochen nehmen, um zu heilen. Die Hautverpflanzung kann notwendig sein und die Brände können dauerhafte Verunstaltung wie Schrammen verursachen.

Außer Sein rot und blistery, kann eine Verbrennung zweiten Grades weiß auch aussehen. Zusätzlich kann der betroffene Bereich ein nasses oder fleckiges Aussehen wegen des Verlustes der Flüssigkeit haben. Verbrennungen zweiten Grades sind wahrscheinlich, für Note extrem wund und empfindlich zu sein.

Eine Person kann Verbrennungen zweiten Grades auf seinem Körper aus vielen Gründen, mit Aussetzung zur Hitze und Flammen von einem Feuer erfahren, das eine von den allgemeinsten ist. Verbrennungen zweiten Grades können das Resultat des Berührens einer extrem heißen Oberfläche, wie ein Eisen oder eine Glühlampe auch sein. Eine andere Weise ist durch die Verbrennung der Verletzungen, die auftreten können, indem sie Heißwasser, Fett, Chemikalien oder mit Benzin in Berührung kommen. Wenn eine Person viel Zeit heraus in der Sonne ohne Lichtschutz verbringt, kann Sonnenbrand zu einer Verbrennung zweiten Grades sich entwickeln.

Es ist für eine Person möglich, die eine Verbrennung zweiten Grades erfährt, um in Schlag einzusteigen, besonders wenn der Brand über einem großen Teil seines Körpers auftritt. Der schnelle Verlust der Flüssigkeit senkt Blutdruck, mit dem Ergebnis einer verminderten Durchblutung zum Gehirn. Dieses kann zu das In Ohnmacht fallen, Übelkeit und Schnelligkeit des Atems der Reihe nach führen.

Wenn eine Person Verbrennungen zweiten Grades auf mehr als 10 Prozent seines Körpers erleidet, benötigt er sofortig ärztliche Behandlung. Behandlung kann abhängig von schwanken person’s altern, Gesundheit und die Ursache des Brandes, aber darauf abzielen, dem Opfer mit den Schmerz zu helfen und Infektion zu vermeiden. In den strengen Fällen kann einer Person die aktuellen oder Körperantibiotika und Notwendigkeit gegeben werden, Verbände täglich ändern zu lassen.

Die kleinen Bereiche der Haut beeinflußt durch Verbrennungen zweiten Grades können mit einem Gazeverband gewöhnlich behandelt werden. Die Abdeckung des betroffenen Bereichs unterstützt nicht nur mit den Schmerz, schützt es gegen die weitere Blasenbildung und Infektion. Im Allgemeinen muss eine Person eine Art im Freiverkehr gehandeltes schmerzlinderndes Mittel, wie aspirin nehmen, um Soreness zu entlasten.

In den Fällen, wenn der Brand des zweiten Grads nur einen kleinen Bereich abdeckt, heilt die Haut im Allgemeinen innerhalb eines Monats. In den strengeren Fällen wird eine Person benötigt die Hautverpflanzung, die im Allgemeinen miteinbezieht, die gebrannte Haut durch Haut von einem ungebrannten Teil des Körpers zu ersetzen. Erfolg der Hautverpflanzung hängt von der Schwierigkeit des Brandes und Vermeidungsinfektion ab.