Was ist eine hochwertige Squamous Intraepithelial Verletzung?

Eine hochwertige squamous intraepithelial Verletzung, auch genannt HSIL oder HGSIL, ist ein anormales Wachstum der Zellen auf dem Hals. Diese Zellen werden in einer Breischlupfstelle gefunden. Das Vorhandensein von HSIL wird häufig mit Gebärmutterkrebs verbunden. Die Diagnose einer hochwertigen squamous intraepithelial Verletzung zeigt normalerweise die Notwendigkeit an der weiteren Prüfung Eseln das mögliche Krebsrisiko an.

Eine Breischlupfstelle ist ein Teil einer gynäkologischen Becken- Prüfung, in der der Doktor eine kleine Menge des Gewebes weg von der Oberfläche des Halses reibt. Die Zellen werden unter einem Mikroskop in einem Labor überprüft, in dem ein Techniker die Größe und die Form der Zellen betrachtet. Eine Diagnose einer minderwertigen squamous intraepithelial Verletzung oder LSIL zeigt an, dass es eine kleine Menge anormale Zellen gibt und dass nicht viel des Halses betroffen ist. Eine hochwertige squamous intraepithelial Verletzung zeigt viele sehr anormalen Zellen an, die viel des Halses bedecken.

Eine LSIL Diagnose konnte eine andere Breischlupfstelle in naher Zukunft fordern, um auf weiteren Zellenänderungen zu überprüfen. Häufig kann LSIL Resultat ein falsches Positiv sein, das durch Menstruation, eine Infektion oder anderes Fremdmaterial auf dem Hals wie männlichem Ejaculate oder douching Flüssigkeit verursacht wird. Eine Diagnose von HSIL fordert normalerweise weitere Auswertung sofort, wie diese die höchste Wahrscheinlichkeit des Machens zu Krebs haben.

Normalerweise überprüft ein Doktor, der weiter ist, eine hochwertige squamous intraepithelial Verletzung, indem er einen Colposcopy tut. Dieses Verfahren ist einer Becken- Prüfung, aber Gebrauch ein Instrument ähnlich, das einem kleinen Mikroskop ähnlich ist, das die Zellen zu 10mal ihre normale Größe vergrößert. Der Umfang einer Abweichungen wird ausgewertet, und der Doktor sucht auch nach Änderungen in den zervikalen Kapillaren, dem nicht innen eine Breischlupfstelle überprüft wird.

Während des zervikalen Colposcopy konnte der Doktor eine Probe des Gewebes in einem Verfahren auch entfernen, das eine Biopsie genannt wurde. Eine zervikale Biopsie ist im Allgemeinen unbequem, aber nicht schmerzlich genug, die lokalen oder allgemeinen Betäubungsmittel zu erfordern. Die Gewebeprobe wird sorgfältiger für prekanzeröse Änderungen geuntersucht. In vielen Fällen können prekanzeröse Zellen durch das Einfrieren oder cutterage entfernt werden.

Für die meisten Frauen ist ein anormales Breiresultat extrem störend. Jedoch wird die Diagnose einer hochwertigen squamous intraepithelial Verletzung gefunden, um Krebs in weniger als zwei Prozent Fällen zu sein. Es ist zum Anschluss die Diagnose jedoch wichtig, weil 20 Prozent Frauen mit HSIL Krebs zukünftig entwickeln. Neben dem Colposcopy und der Biopsie werden häufigere Breitests normalerweise bestellt, um Änderungen zu überwachen.