Was ist eine imaginäre Zahl?

Eine imaginäre Zahl ist ein mathematischer Ausdruck für eine Zahl, deren Quadrat eine negative reale Zahl ist. Imaginäre Zahlen dargestellt mit dem Buchstaben I, der für die Quadratwurzel von -1 steht. Diese Definition kann durch die Gleichung dargestellt werden: i2 = -1. Jede imaginäre Zahl kann, indem man I. zum Beispiel dargestellt werden, die Quadratwurzel von -4 verwendet, ist 2i.

Als imaginäre Zahlen zuerst durch Rafael Bombelli 1572 definiert, glaubten Mathematiker, dass sie nicht wirklich existierten, folglich ihrem Namen. Decartes prägte den Ausdruck, der im Hinweis auf diesen Zahlen in seinen 1637 Buch, La Geometrie eingebildet ist. Jedoch sind imaginäre Zahlen so real wie alle mögliche anderen Zahlen und gekommen stufenweise, durch die mathematische at large Gemeinschaft und die Welt angenommen zu werden. Die Arbeit der Mathematiker Leonhard Euler und Carl Friedrich Gauss in den 18. und 19. Jahrhunderten war in dieser Änderung instrumentell.

Während imaginäre Zahlen in der „realen Welt“ der meisten Einzelpersonen bedeutungslos sind, sind sie auf solchen Gebieten wie Quantenmechaniker, Elektrotechnik, die Computerprogrammierung, die Signalaufbereitung und Kartographie unentbehrlich. Für Perspektive der Ansicht sein, dass negative Zahlen auch einmal als erfunden galten und dass solche Konzepte für Brüche und Quadratwurzeln bedeutungslos gehalten werden konnten zu einer Person, die sie nicht im Alltagsleben benötigt, obwohl sie zu anderen ziemlich real sind.

Um imaginäre Zahlen besser zu verstehen, kann Geometrie nützlich sein. Eine Standardzahllinie darstellen: null ist in der Mitte, gefunden positive Zahlen auf der rechten Seite null und negative Zahlen gefunden nach links. Am nullpunkt eine andere Linie Senkrechtes zum ersten sichtbar machen und auf und ab eher als recht und link ausdehnen. Dieses ist die Mittellinie der imaginären Zahlen, alias des Y-axis in der Geometrie, während die „Standardzahllinie“ der X-axis ist. Positive imaginäre Zahlen verlängern oben vom nullpunkt, und negative imaginäre Zahlen verlängern unten. Null ist die einzige Zahl, die real und als eingebildet gilt.

dungen von den Fremden aufgepaßt werden, geurteilt werden oder verfolgt werden können einem bedeutenderen Problem signalisieren. Diese Gefühle können von der Mitgliedschaft in einer Kirche oder von anderer sozialer Gruppe, wie denen manchmal gemildert werden, die um Arbeit oder eine Liebhaberei, durch aufmunternde gesunde Sozialinteraktionen gegründet. Wenn dieses nicht wirkungsvoll ist, kann ein qualifizierter Therapeut gesetzten Sachen in der Perspektive helfen.

Im 21. Jahrhundert beziehen Psychologen manchmal auf das eingebildete Publikum im Rahmen der Sozialnetze. Diese Geschäfte anregen Mitglieder e, Freunde, Familie regelmäßig zu aktualisieren und die Mitarbeiter und informieren sie über ihre täglichen Tätigkeiten oder Momente der persönlichen Bedeutung. Benutzer können ein Publikum für diese Updates vorstellen, das zu ihrer tatsächlichen Leserschaft in beträchtlichem Ausmaß unterschiedlich ist. Wenn Sozialnetzwerkanschluß wirklich ändert, wie Leute aufeinander einwirken, vorschlagen da viele Kommentatoren, das eingebildete Publikum können ein wichtiger Faktor in den erwachsenen Verhältnissen werden en.