Was ist eine minderwertige Squamous Intraepithelial Verletzung?

Minderwertige squamous intraepithelial Verletzungen (LGSIL oder LSIL) sind anormales Wachstum in der Deckschicht des Halses, besonders in der Umwandlungzone. Sie können durch den Papanicolaou (Brei) ermittelt werden Schlupfstellentest, der auf Änderungen in den Halszellen überprüft und die Änderungen der Früherkennung der Feindseligkeit erhöht. Seit der Einleitung der Breischlupfstelle im mid-20th Jahrhundert, vermindern Fälle Gebärmutterkrebses, obgleich es eine führende Todesursache unter Frauen in Entwicklungsländern bleibt.

Die Proben, die von einer Breischlupfstelle genommen werden, werden unter einem Mikroskop überprüft. Der Prüfer sucht nach einer minderwertigen squamous intraepithelial Verletzung, die durch Dysplasia gekennzeichnet wird. Es ist wichtig, prekanzeröse Verletzungen zu entdecken, weil sie behandelt werden können, um Weiterentwicklung zum vollerblühten Krebs zu verhindern. Das Bethesda System stuft prekanzeröse zervikale Zellen in minderwertige squamous intraepithelial Verletzung und in hochwertige squamous intraepithelial Verletzung ein (HSIL). Wenn es nicht richtig gehandhabt wird, kann ungefähr 20% von minderwertigen squamous intraepithelial Verletzungen in ihre hochwertigen Gegenstücke weiterkommen, und 1% von diesen werden Invasionskrebse.

Dysplasia ist ein Ausdruck, der auf den Mangel an Gleichförmigkeit unter Zellen des gleichen Ursprung und Verlustes ihrer Architekturlagebestimmung sich bezieht. Im zervikalen Dysplasia sehen die Kerne der Zellen hyperchromatic oder dichter als Normal aus, und sie sind deutlich im Verhältnis zu dem Zellengröße groß. Dysplastic Zellen schauen zu benachbarten normalen Zellen unterschiedlich. Sie stellen pleiomorphism aus, dem einfach Mittel sie variable Formen haben.

Das Vorkommen einer minderwertigen squamous intraepithelial Verletzung ist mit der menschlichen papillomavirus (HPV) Infektion verbunden. Entsprechend Studien hängt das Risiko von LSIL und HSIL ausgesetzt risikoreichen menschlichen papillomaviruses ab. Die Formationsglieder, die als mit geringem Risiko gelten, sind HPV 6 und 11, während jenes betrachtetes hohes Risiko HPV 16 und 18 sind. Wie andere HPV Varianten werden diese Viren durch sexuellen Kontakt gebracht. Mehrere Sexpartner habend, seiend sehr jung am ersten sexuellen Kontakt, seiend in den untereren sozioökonomischen Schichten und eine hartnäckige Infektion mit den risikoreichen HPV Formationsgliedern habend, gelten als die Hauptrisikofaktoren für LSIL und HSIL Anordnung.

Um eine endgültige Diagnose der minderwertigen squamous intraepithelial Verletzung zur Verfügung zu stellen, wird der Hals durch ein Mikroskop using eine Methode sichtbar gemacht, die Colposcopy genannt wird. Eine Biopsie kann erfolgt werden, um die Möglichkeit der Feindseligkeit durchzustreichen. Das Ziel der LSIL Behandlung ist, die anormalen Zellen auf der zervikalen Oberfläche zu töten. Cryotherapy oder die Anwendung der sehr niedrigen Temperaturen zur zervikalen Oberfläche, wird häufig durchgeführt. Wenn die anormalen Zellen ein weiter Bereich ausgestreut werden, kann der vollständige Bereich entfernt werden, um das Risiko des Krebses zu verringern.