Was ist eine obere GI Endoskopie?

Eine obere GI-Endoskopie ist ein Verfahren, das einen Schlauch benutzt, um den Magen-Darm-Kanal (GI) von einem geduldigen einzutragen, um medizinische Unpässlichkeiten zu bestimmen und/oder zu behandeln. Der Schlauch hat gewöhnlich ein Beleuchtungssystem und eine Kamera, damit ein Techniker das Innere des Körpers mit einem minimal-Invasionsverfahren ansehen kann. In einer oberen GI-Endoskopie überprüft dieser Schlauch den oberen Teil des Verdauungssystems, das die GI-Fläche genannt. Diese Fläche enthalten vom Magen, vom Ösophagus und vom Zwölffingerdarm, der der Anfang des kleinen Darmes ist.

Das Verdauungssystem in den Körperprozessen alle Nahrung und Flüssigkeiten, die eine Person verbraucht. Zahlreiche Sachen können innerhalb des Verdauungssystems falsch gehen, und ein Verfahren benannte Endoskopie erlaubt einem Doktor, einen flexiblen oder steifen Schlauch hinunter die Kehle vom geduldigen einzusetzen, um das Innere des Körpers ohne Chirurgie sichtlich zu kontrollieren. Dieses Verfahren bekannt als esophagogastroduodenoscopy (EGD), bekannt andernfalls als obere GI-Endoskopie.

Ein Doktor, der eine obere GI-Endoskopie durchführt, ist ein Gastroenterologe, ein Fachmann im Verdauungssystem. Er einsetzt eine Höhle, flexiblen Schlauch durch den Mund n und niederwirft den Ösophagus irft. Der Schlauch genannt einen Endoscope, und es ist Höhle, zwecks dem Doktor zu erlauben, fachkundige Werkzeuge durch den Endoscope, um Gewebeproben zurückzuholen oder cauterize einzusetzen Wunden.

Eine obere GI-Endoskopie ist gewöhnlich ein Patientverfahren, und der tatsächliche Prozess kann 5 bis 10 Minuten nur nehmen. Patienten müssen anfangen, für das Verfahren vorzubereiten schon in einer Woche vor dem Ereignis, indem sie den Gebrauch aspirins einstellen oder Produkte aspirin-enthalten. Gerade wie mit regelmäßiger Chirurgie, sollten das Essen und das Trinken bis 12 Stunden lang vor dem Verfahren eingestellt werden, und ein Patient sollte nicht erwarten, nach Hause zu fahren.

Dem Patienten gegeben ein lokales Betäubungsmittel numb die Kehle sowie ein Beruhigungsmittel, das entweder oder Ausscheidungswettkampf der Patient während des Verfahrens entspannt. Sobald der Schlauch eingesetzt worden, aufpaßt der Arzt die Resultate entweder durch den Bereich oder durch einen Fernsehenmonitor r. Der Doktor sucht nach allen möglichen Abweichungen im Magen, im Ösophagus oder im Zwölffingerdarm. Abhängig von dem Fall kann ein Doktor ein Blutengeschwür behandeln, z.B., oder eine Biopsie eines Polypen nehmen.

Direkt nach dem Verfahren erholt der Patient von dem Beruhigungsmittel in einer überwachten Einstellung. Der Doktor kann in der Lage sein, den Patienten mit einleitenden Resultaten diesmal zu versehen. Wenn eine Biopsie genommen, können die Resultate zu einigen Tagen aufnehmen, um zurückzugehen.