Was ist Chintz?

Chintz ist ein mutig gekopiertes Gewebe, das ursprünglich in Indien produziert. Er wurde in Europa während der 17. und 18. Jahrhunderte sehr populär, und zahlreiche europäische Produzenten herstellten ihre eigenen Faksimiles des Chintzs es, um Verbrauchernachfrage zu nutzen. Dieses fette, anspruchsvolle Gewebe kann in viele Museumsausstellungen von diesem Zeitraum in der europäischen Geschichte gesehen werden, und Chintzgewebe fortfahren und, in Indien und in anderen Nationen heute produziert zu werden. Im Sinne preiswerten oder allgemeinen benutzt “chintzy† zuerst 1851, in einem Hinweis auf dem dann-reichlich vorhandenen Gewebe.

Indische Gewebe haben eine lange und bunte Geschichte, da jeder möglicher Besuch zu einem Museum mit einem Fokus auf indischer Geschichte darstellt. Chintzgewebe produziert traditionsgemäß aus Baumwolle mit hellen Mustern wie Blumen, Abbildungen und Auszug geometrics. In Indien bekannt diese Gewebe als cint im Hindi, ein Wort, das vom Sanskrit Wort citra abgeleitet, das bedeutet, dass “variegated.† eins Hauptmitte der Produktion für diese Gewebe Calicut war, das seinen Namen zum “calico, † ein buntes Gewebe ausleiht, das an billig und häufig unvollständig fertige Baumwolle produziert.

Europäer benutzter Chintz für drapiert, Tischdecken, Kleidung, Bettvorhänge, Wandverkleidungen und eine Zusammenstellung anderer Zwecke. Als England Importe der indischen Gewebe 1700 prop oben die britische Textilindustrie verbot, anfingen einige europäische Textilproduzenten -, ihre eigenen Versionen vom Chintz die Nachfrage nach diesem populären Gewebe befriedigen zu lassen. Obgleich das Verbot auf indischen Geweben 1774 widerrufen, fortfuhren diese Firmen ese, Chintz, Kaliko und andere populäre indische Gewebe zu produzieren.

Moderner Chintz ist in vielen Gewebespeichern vorhanden, und Chintzmuster können auf einer Zusammenstellung der Textilerzeugnisse in den Kaufhäusern gefunden werden. Viele Leute vermutlich besitzen Chintzgewebe und sind von ihm ahnungslos; Gewebe mit hellen Hintergründen und den hellen, fetten Mustern sind alle betrachtete Formen des Chintzs. Das Ende auf Chintz unterscheidet; einige Chintze sind sehr grob und rau, während andere und fast glatt glatt gemacht. Diese Muster wiederholt auch von einigen Essgeschirrfirmen auf ihrem Porzellan.

Dieses Gewebe auch muss nicht preiswert sein, obgleich einige Leute Chintz mit der Billigkeit verbinden können wegen des Gebrauches von dem Wort im Jargon. Einige Textilfirmen produzieren sehr feine Beispiele des Chintzs auf Qualität, haltbare Baumwolle; während andere Chintzmuster auf Materialien wie Seide für einen unterscheidenden Blick benutzen und glauben. Chintzmuster benutzt von vielen Innenarchitekten, zwar normalerweise, während Akzent eher als zentrale Themen ausbessert.