Was ist Cutwork-Stickerei?

In der Cutworkstickerei geschnitten der Teil eines Gewebeentwurfs Löcher weg verlassend. Möglicherweise ist die erkennbarste Art der Cutworkstickerei die Ösen, genannt Broderie anglaise. In dieser Technik herausgeschnitten kleine Löcher vom Gewebe cher und der Rand des Lochs verstärkt mit dem Nähen. Andere Arten umfassen Renaissancestickerei und richelieu Stickerei. Cutworkstickerei ähnelt häufig Spitze.

Cutworkstickerei gebildet normalerweise, indem man einen Entwurf auf ein Stück Baumwoll- oder Leinengewebe verfolgt. In den modernen Zeiten kann ein Crafter Gewebe kaufen, das ein Muster hat, das auf ihr gedruckt, oder sie kann ein Muster auf das Gewebe using eine verschwindene Tintenfeder oder ein Kohlepapier verfolgen. Die Muster für Cutworkstickerei unterscheiden von anderen Stickereimustern dadurch, dass sie zwei umreißlinien haben, die zueinander parallel und ungefähr 1/8 eines Zoll (1/3 cm) auseinander sind.

Zwei Heftungen benutzt für richelieu und Renaissancestickerei, die laufende Heftung und die Knopflochheftung, die auch manchmal den Langettenstich genannt. Broderie anglaise benutzt nur die Knopflochheftung. Nachdem ein Crafter ihr Stickereimuster nachvollzieht, tut sie eine Reihe der laufenden Heftungen entlang jeder der parallelen Linien. Eine laufende Heftung ist eine gerade Heftung, die indem sie auf und ab die Nadel durch das Gewebe gebildet, verlegt. Der Crafter sollte bemühen, die Heftungen wie zu bilden, selbst als möglich.

Stäbe der Heftungen, die durch die herausgeschnittenen Bereiche laufen, sind ein Hauptmerkmal der Renaissance- und richelieustickereien. Die Stäbe bedeutet, um den Entwurf zu stabilisieren. Sobald der Crafter mit umreiß mit den zwei Reihen der laufenden Heftungen verfolgt, zeichnet sie das Gewinde über dem Bereich, in dem der Stab ist und laufen lässt eine Reihe Knopflochheftungen über ihrem Gewinde. Wenn man den Stab näht, ist es wichtig, dass sie das Gewinde nur um sich und es nicht durch das Gewebe zu drücken einwickelt, da das Gewebe weg geschnitten.

Die meiste Cutworkstickerei erfordert zwei Reihen der Knopflochheftungen über Oberseite der zwei Reihen der laufenden Heftungen. Knopflochheftungen gebildet, indem man oben die Nadel durch das Gewebe holt, dann es drückend eine Heftung herauf und vorbei von die erste Heftung zurück niederwerfen, und sie, dann, holend gerade wieder niederwerfen und das Gewinde hinter der Nadel schlingen, damit die Heftung einem „L.“ die zwei Reihen der Knopflochheftungen in aussehen der Cutworkstickerei schließlich wie den kleinen geraden Heftungen ähnelt, die nahe bei einander gestapelt. Das Stück beendet, durch Bereiche des Gewebes zwischen den Heftungen sorgfältig herausschneiden.