Was ist Giclee Printmaking?

Printmaking Giclee ist ein technischer Prozess für die Produktion der Feinkunst Drucke. Früher Computer und digitale Druckprozesse waren für das Herstellen der Museumqualitätsdrucke der Gestaltungsarbeit unzulänglich. Künstler entdeckten bald eine angenehme Alternative, indem sie die Spitzendrucker verwendeten, die durch die Verlags- Industrie eingesetzt. Während dieses erlaubte Künstler grössere Steuerung über Wiedergaben ihrer Arbeit, es gut nicht mit einigen sassen, die den Gebrauch der Computer und der Drucker als auch Common verachteten. Das printmaking Ausdruck giclee geprägt, um diesen neuen Arten der Drucke ein nobleres und eleganteres Gefühl zu geben.

Künstler können Wochen, Monate oder sogar Jahre auf einem einzelnen Anstrich oder anderer Arbeit von Art. verbringen. Die ästhetischen Resultate können atemberaubend sein, aber die Finanzergebnisse können Schwierigkeit verursachen. Selbst wenn das Kunstwerk für einen hohen Preis verkauft, sieht der Künstler häufig kein anderes Einkommen von der Arbeit nachher, das Verkauf aussondern. Für Dekaden ausgeglichen Künstler, indem sie Wiedergaben ihrer populäreren oder erreichteren Arbeit verkauften. Auf diese Wiedergaben beziehen häufig einfach als Drucke.

Traditionelle printmaking Prozesse wie Lithographie hatten Beeinträchtigungen. Farbenwiedergabe war häufig ungenau und druckt musste in Massen produziert werden, musste die Bedeutung der Künstler sie in der Masse kaufen und eine Weise finden, die nicht verkauften Kopien sicher zu speichern. Frühes digitales Drucken war sogar schlechter, da der Prozess unzulänglich war, hochwertige Gestaltungsarbeit zu reproduzieren und die Tinte schnell im Laufe der Zeit verbließ. Ende der Achtzigerjahre gefunden eine Alternative in den Spitzendruckern, die von den Verlegern benutzt, um genaue Duplikate ihrer Bücher zu den Korrekturlesen- und Qualitätskontrollezwecken herzustellen. Dieses war der Ursprung von giclee printmaking.

Diese Drucker entsprochen gleichmäßig, hochwertige Wiedergaben der Anstriche, der Fotographien und anderer Gestaltungsarbeiten zu verursachen. Sie konnten auf jeder möglicher Oberfläche, using die Tintenstrahlen drucken, zum der feinen Details zu verursachen und verloren nicht Bildqualität sogar auf sehr großen Drucken. Die langlebigen archivalischen Tinten addiert bald und bedeuteten, dass Künstler Museumqualitätsdrucke, sogar der Arbeiten herstellen konnten, die auf einem Computer verursacht worden. Die Hauptbeeinträchtigung war, dass die Kunstwelt häufig herauf seine Nase an computererzeugter Kunst drehte und sie Rohprodukt und für Fußgänger hielt. 1991 prägte Printmaker Jack Duganne das elegant-klingende Ausdruck giclee (ausgeprägten Zheelehm) um diese Haftung zu überwinden und gründete es auf dem französischen Ausdruck für Tintenstrahldüse.

Printmaking Giclee hat seit werden der Standard für hochwertige Kunstwiedergaben. Technische Fortschritte hergestellt die Drucker erschwinglich für Künstler ch, die so vieles drucken können, oder wenige Drucke, wie sie brauchen. Das Phrase giclee, das noch printmaking ist, hält etwas Kontroverse unter Künstlern, die von Natur aus in hohem Grade individualistisch sind. Irgendein Gefühl ist es ein anspruchsvoller Ausdruck für, was im Wesentlichen ein einfacher technischer Prozess ist. Andere verschoben durch den word’s Gebrauch in Frankreich als Jargonausdruck-Bedeutungs-Spurt, der nicht genau eine Richtung von Eleganz übermittelt.