Was ist Zinn?

Zinn ist ein silbrig-graues metallisches Element, das von den Menschen für Tausenden Jahre benutzt worden ist. Das Symbol für Zinn ist Sn, vom lateinischen stannum, und seine Ordnungszahl ist 50 und setzt es mit anderen Metallen wie Antimon und Aluminium. Fast jeder Kontinent auf Masse hat eine Quelle des Zinns, normalerweise in Form von Cassiterite, ein Oxidmineral, das Zinn enthält. Zusätzlich zur großen Auswahl des Herstellungsgebrauches für Zinn, ist das Metall auch ernährungsmäßig, obwohl in den Spurenmengen notwendig.

Das Wort für das Metall scheint, von einer vor-Indo-Europäischen Sprache ausgeborgt worden zu sein. Alte Formen von deutschem und von holländischem, unter anderen Sprachen, haben cognates für das Wort, aber die Wurzeln sind ein wenig unklar. Die düstere Etymologie des Wortes stützt Forschung durch Anthropologen, die vorschlägt, dass Menschen auf Zinn für mindestens 5.000 Jahre eingewirkt haben, wenn nicht länger.

Studien der frühen Menschen haben vorgeschlagen, dass Zinn eins der frühesten Metalle war, die von den Menschen benutzt wurden. Es wurde mit Kupfer legiert, um die Bronze zu bilden und bildete es ein von den frühesten legierten Metallen. Im Rückblick ist Zinn eine offensichtliche Wahl für ein Kupfer gewährt, weil Zinn Kupfer verhärtet, wenn die Metalle gemischt werden. Zinn wurde auch in der Produktion der Verzierungen und der Schmucksachen benutzt. Während menschliche Innovation weiterkam, fing Zinn an, zu anderen Zwecken außerdem vorgespannt zu werden. Das in hohem Grade korrosionsbeständige Metall ist eine ausgezeichnete Wahl für Schicht und für die Herstellung legiert mit anderen Metallen.

Das Metall ist verhältnismäßig einfach, mit zu arbeiten, da es in hohem Grade biegsam und völlig Flüssigkeit ist, wenn flüssig. Zinn hat auch eine sehr kristallene Struktur und führt zum weithin bekanntes “tin cry†ein , wenn Stäbe des Metalls verbogen werden und bricht die Kristalle. Verschiedene Formen des Metalls sind vorhanden, Stäbe, Nuggets, Folie, Blätter und Draht mit einschließend. Preise für Zinn schwanken, da das Metall in der Kruste der Masse im Vergleich zu etwas anderen Metallen verhältnismäßig selten ist.

Aluminium wird manchmal mit Zinn verwechselt, da Aluminium Zinn in einigen industriellen Anwendungen ersetzt hat. Tinfoil z.B. wird normalerweise mit Aluminium gebildet, und einige Blechdosen sind wirklich Aluminiumdosen. Eine zutreffende Blechdose wird wirklich vom Stahl mit einer dünnen Schicht des Zinns gebildet, um Korrosion zu verhindern. Große Mengen des Metalls können zu den Menschen giftig sein, aber konservieren glücklicherweise ist schwierig, in den meisten Fällen aufzusaugen. Wegen dieses beschichten Hersteller Zinn in den Produkten wie Dosen, die ein Einnahmerisiko aufwerfen konnten.

n.