Was ist der Unterschied zwischen Glaskornen und Kristallkornen?

Die Fertigung der Glas- und Kristallkorne ist ein magischer Prozess. Glas in seiner grundlegendsten Form ist flüssiger Sand, der mit verschiedenen Zusätzen kombiniert wird und mit solcher Geschwindigkeit abgekühlt, dass Kristallstrukturen keine Zeit haben sich zu bilden. Während in einem Solid-state, wird Silikonsand mit einer Alkalisubstanz, wie Sodaasche gemischt, um den Schmelzpunkt des Sandes zu senken und ihn einfacher folglich zu bilden, mit zu arbeiten. Die Sodaasche veranlaßt die Mischung, wasserlöslich zu werden, die nicht das beabsichtigte Resultat ist. Der Kalk, verschafft vom Kalkstein, wird addiert, um diesen Effekt aufzuheben.

Die Substanz wird dann unten bei den Temperaturen von 2700 Graden Fahrenheit geschmolzen (1500 Grad C) oder höher. In seinem flüssigen Zustand kann die Mischung in einer einiger Weisen bearbeitet werden, die dekorativen und Funktionsgegenstände zu produzieren. Glassblowing ist eine Kunst, in der das flüssige Glas mit dem Gebrauch von anorganischen Hilfsmitteln sculpt die Flüssigkeit in die Form bearbeitet wird, die, es schließlich nimmt. Lampenarbeit ist eine Technik, durch die die meisten Glaskorne gebildet werden. Sie ist sehr Zeit raubend, da sie jedes Korn erfordert, einzeln gebildet zu werden, aber lässt auch eine grössere Vielzahl von Arten und von Entwürfen zu.

Außer den grundlegenden Mitteln werden andere Substanzen häufig während des Prozesses hinzugefügt. Wenn führen, oder Bleioxid einer grundlegenden Glasmischung hinzugefügt wird, erhöht sich der Brechungskoeffizient der Fertigware. Der resultierende Gegenstand ist ein Stück Glas, das schwerer als Standardglas und viel glänzender ist. Es ist auf diese Art, dass Kristallglas gebildet wird.

Der Prozess für die Herstellung des Kristalles ist ein altes, BC entdeckend schon in 1400. Das früheste Überlebenstück des Kristallglases ist ein Fragment des blauen Kristalles gefunden in Nippur, Sumeria, von diesem Zeitraum. Der Prozess des Herstellens des Kristallglases wurde nicht bis das Jahr 1673 weiter entwickelt, als George Ravenscroft, ein britischer Handwerker, ein Patent auf dem Prozess bewilligt wurde. Sobald der Prozess vervollkommnet wurde, fing er an, in der Fertigung der feinen Kristalleinzelteile, einschließlich Kristallkorne verwendet zu werden.

Kristallkorne, wie ihre normalen Glasgegenstücke, kommen in eine Vielzahl von Formen, von Größen, von Farben und von sogar Aufbau. Während es keine internationalen Standards gibt, welche die Menge des Bleis hinzugefügt Glas, die meisten der Welt, mit Ausnahme von den Vereinigten Staaten regeln, folgt dem amtlichen britischen Standard. Zustand dieser Standards, den „feine Kristalle“ aus 6 bis 10 Prozent Bleioxid bestehen, „Bleikristalle“ sollte aus 10 bis 20 Prozent Bleioxid bestehen und „volle Bleikristalle“ bestehen aus 24 Prozent oder mehr Bleioxid. Zusätzlich zur Einführung des Bleis, werden spezieller Ausschnitt und Polierprozesse verwendet, um Schein des Kristallglases sogar zu geben.

Während der Aufbau der Glas- und Kristallkorne verhältnismäßig ähnlich ist, ist das fertige Resultat ziemlich unterschiedlich. Glaskorne neigen, leicht und billig zu sein, während Kristallkorne häufig schwerer teurer sind, empfindlicher, und. Beide werden tadellos zu den bildenden Schmucksachen entsprochen, aber Kristall erfordert häufig den Gebrauch von stärkeren zusätzlichen Elementen, wie Haken, Klemmplatten und Kornen. Kristallkorne sowie Glaskorne sind unter bestimmten Umständen, einschließlich Schaden durch stumpfe drastischer und des Rapid Änderungen der Kraft, in der Temperatur und gelegentlich einfach in der Verschlechterung zerbrechlich.