Was ist ein Dressmaking-Modell?

Ein Dressmakingmodell ist ein Modell des menschlichen Körpers, der von einer Damenschneiderin, von der Näherin oder von anderem Fachmann in der Bekleidungsindustrie benutzt. Diese Modelle benutzt, um den allgemeinen Sitz und das Aussehen eines Kleides zu überprüfen, und zu bestätigen, dass ein Kleid eine spezifische Person passt. Sie sind durch Firmen vorhanden, die Dressmaking-Versorgungsmaterialien tragen, und sie können an nähenden Speichern auch gekauft werden, und manchmal an der Sparsamkeit und an den antiken Speichern, obgleich sie neigen, vom Warenbestand an diesem zu verschwinden, schreibt von den Speichern schnell.

Es gibt einige Weisen, in denen ein Dressmakingmodell entworfen werden kann. Das grundlegendste ist einfach ein Mannequin mit örtlich festgelegten Anteilen, die verwendet werden können, um auf passen und Aussehen in eine generische Größenstrecke zu überprüfen. Das einfachste Modell kann nur einen Torso umfassen, während andere Extremitäten haben können, die posable sein können, Änderungen zu erforschen drapieren innen und gepasst, die eintreten können, während jemand umzieht. Das Dressmakingmodell normalerweise hat nicht einen Kopf.

Es ist auch möglich, ein Dressmakingmodell zu kaufen, das justierbar ist. Diese Art des Produktes ist populär, weil eine Damenschneiderin sie justieren kann, bis sie die Maße und die Anteile einer spezifischen Person zusammenbringt. Dieses erlaubt Damenschneiderinnen, Sitz zu überprüfen und zu drapieren, ohne zu müssen, jemand für eine Befestigung hinzuzuziehen. Für Bestellungs per Postdamenschneiderinnen dieses ist kritisch, während Damenschneiderinnen, die ihre Klienten sehen, die Bequemlichkeit von ein oder zwei Befestigungen nur persönlich erfordern mögen können und vornimmt kleine Justagen mit der Unterstützung des Dressmakingmodells.

Alias ist eine nähende Mannequin- oder Damenschneiderinattrappe, ein Dressmakingmodell ein wertvolles Werkzeug. Sie erlaubt Leuten, zu sehen, wie ihre Kleider auf wirklichen Leuten schauen konnten, etwas, das hart sein kann, sichtbar zu machen, wann, Kleider betrachtend, während sie flach liegen. Modelle mit generischem Mann oder weibliche körperliche Eigenschaften sind für verschiedene Arten der Dressmakingnotwendigkeiten vorhanden, und sie können Eigenschaften auch umfassen wie weiche Körper, die Damenschneiderinnen erlauben, Gewebe festzustecken, während sie arbeiten. Einige Damenschneiderinnen haben einige Modelle und lassen sie Kleider auf einem Modell eher als müssend lassen sie beseitigen, um ein anderes Kleid zu passen.

Ein eng verwandtes Konzept, ein Sitzmodell, ist eine tatsächliche lebende Person, die als ein Modell für eine Damenschneiderin oder einen Entwerfer auftritt. Vor der zur Verfügung Stellung dieser Kleider passende Modelle benutzt, um, wie Kleider auf wirklichen Leuten schauen, mit dem Ziel das Vornehmen von Justagen zu sehen, für Verkauf. Die Art und Weiseindustrie kritisiert worden historisch für die Anwendung der passenden Modelle mit ein wenig ungewöhnlichen Körperbauten und ihn hart gebildet, damit viele Leute Kleider finden, die passten, weil die meisten Leute nicht gepaßte Modelle sind.