Was sind die verschiedenen Arten der Webstuhl-Muster?

Die Webstuhlmuster, allgemein genannt Webstuhlentwürfe oder Entwürfe, sind normalerweise Anweisungen in wie zu den Webartgeweben. Häufig besteht ein Webstuhlmuster aus einem vierteiligen schematischen Diagramm, wenn drei Diagramme dem Weber zeigen, wie man, gründet den Webstuhl und spinnt das Muster und dem vierten Teil, welches das fertige Muster zeigt. Für Jahrtausende verwendet Musterentwerfer und -weber verschiedene Methoden und persönliche Codes, um diese Informationen zu notieren. In den modernen Zeiten bauen sie gewöhnlich auf Transplantationpapierdiagramme, weil das Rasterfeld des Papiers das natürliche Rasterfeld des meisten gesponnenen Gewebes widerhallt. Im Allgemeinen benutzen Musterhersteller ein X, ein O oder ein geschwärztes Quadrat, um anzuzeigen, welche Welle die Litze hält, während andere beschließen, Zahlen auf ihren Diagrammen zu verwenden - es gibt nicht eine Universalweise der Herstellung der Webstuhlmuster.

Ein schematisches Diagramm, das Entwerfer gewöhnlich für Webstuhlmuster benutzen, ist ein Block des Transplantationpapiers, den der Musterentwerfer in vier Teile unterteilt. Im Allgemeinen ist ein dünner Streifen an der Oberseite der verlegenentwurf. Er zeigt den Auftrag, in dem der Weber die Verzerrung durch die Litzen des Webstuhls verlegt; eine Person liest dann dieses von Unterseite zu die Oberseite und widerspiegelt den Auftrag der Litzen.

Das Schnürungdiagramm ist normalerweise in der oberen rechten Ecke. Dieser kleine Block in einem Webstuhlmuster spezifiziert, welche Wellen, unabhängig angehoben zu werden oder eine Halle gleichzeitig herzustellen sind, wohin die einschlaggewinde durch überschreiten. Ein Weber liest ihn von links nach rechts, damit die Pedalreihenfolge und -unterseite für die Welle übersteigt. Im Allgemeinen anzeigt ein O das Pedal und die Welle l, an denen es gebunden.

Sofort unterhalb des Schnürungdiagramms der hohe, schmale befindet das Treadling Entwurf. Es kennzeichnet die Reihenfolge für das Niederdrücken des Pedals, um die Hallen herzustellen, die notwendig sind, das gewünschte Muster zu erzielen. Musterhersteller verwenden häufig Zahlen, um die Pedale zu kennzeichnen.

Zeigt der große linke Abschnitt, häufig genannt den abgehobenen Betrag oder die Inanspruchnahme, dem Weber, was das Tuch aussieht wie, wenn es gesponnen. Dieser Abschnitt unterhalb des verlegendiagramms ist normalerweise ein Labyrinth der Schwarzweiss-Quadrate. Obgleich einige Weber Farben in diesem Diagrammbereich verwenden mögen, verwenden andere Musterentwerfer Zahlen, um Farben anzuzeigen und einen Farbenschlüssel unterhalb der Inanspruchnahme zu setzen. Dieses kann nützlich sein, wenn der Musterhersteller spezifische Garne kennzeichnet, die einem Farbencode der Garnfirma entsprechen.

Im Allgemeinen geändert die Techniken der Anmerkung dieser Details in den Jahrtausenden. Z.B. benutzen die südlichen Gebirgsweber in den Vereinigten Staaten allgemein eine diagonale Ausrichtlinie anstelle von einem X und, für Twill, der zwei Verzerrunggewinde erfordert, die als eins behandelt, benutzen sie zwei diagonale Ausrichtlinien in jedem Quadrat. Viele skandinavischen Weber nummerieren gewöhnlich ihre Webstuhlkabelstränge anders als als Weber in Amerika und so bilden ihre Webstuhlmuster schwierig, damit Amerikaner verstehen. Allgemeinhin haben viele Weber ihre eigenen Stenografiemethoden des Notierens ihrer Webstuhlmuster und diese abgekürzten Systeme haben den Nachteil des Seins geöffnet zu mehr als einer Deutung.