Was ist Bazillus Thuringiensis?

Bazillus thuringiensis (Bt) ist ein Bodenwohnung Bakterium, das auch auf der Oberfläche einiger Anlagen natürlich vorkommend ist, und im Darm einiger Gleiskettenfahrzeuge. Er ist als Schädlingsbekämpfungsmittel in den Gärten allgemein verwendet. Bazillus thuringiensis hat wenig zu keinem Effekt auf Menschen, wild lebende Tiere, und vorteilhafte Insekte und gilt folglich als umweltfreundlich.

1901 entdeckte japanischer Biologe Shigetane Ishiwata zuerst Bazillus thuringiensis, den er Bacillus sotto nannte. Das Bakterium entdeckt wieder 1911 vom deutschen Biologe Ernst-Bewohner von Berlin, der ihm seinen gegenwärtigen Namen nach der deutschen Stadt von Thuringia gab. das Bakterium ist zum Bazillus Säulenkaktus, ein anderes Bodenwohnung Bakterium und Bazillus Anthracis eng verwandt, der den Krankheitanthrax verursacht.

Bazillus thuringiensis verwendet worden als Schädlingsbekämpfungsmittel seit den späten zwanziger Jahren, aber wurde nicht bis die Sechzigerjahre am meisten benutzt, vermutlich wegen der Probleme mit dichlorodiphenyltrichloroethane (DDT), ein am meisten benutztes Schädlingsbekämpfungsmittel im frühen - Jahrhundert des Th 20. DDT ist zu den Wassertieren, Vögel und Säugetiere, einschließlich Menschen sehr giftig. Es verbunden worden mit Asthma, Krebs, Diabetes, neurologischen Problemen und reproduktiven Problemen in den Menschen und biologisch abbaut nicht leicht.

Bazillus thuringiensis scheint, zu den Menschen und zu den wild lebenden Tieren sicher zu sein. Er gesprüht normalerweise auf Getreide, aber seit den achtziger Jahren einige Anlagen, einschließlich Vielzahl des Tabaks, Mais, und Baumwolle, ausgeführt worden genetisch ch, um B. thuringiensis Giftstoffe auszudrücken und zugelassen eine Verkleinerung im Gebrauch der Schädlingsbekämpfungsmittel. Diese genetische Änderung verhindert Insekte, die nicht Fleischfresser der Getreide von geschädigt werden sind, und liefert eine hohe Dosierung des Giftstoffs an jede mögliche Plage, welche die Anlage isst. Einige Probleme, die aus dem Gebrauch des B. thuringiensis ergeben, umfassen die Entwicklung der Plagen, die gegen den Giftstoff und die Anfälligkeit des Bazillus thuringiensis Getreide zu den Sekundärplagen beständig sind, die nicht durch den Giftstoff gezielt.

Es gibt andere mögliche Ausgaben, die auf dem Gebrauch des Bazillus thuringiensis in den Getreide bezogen, obwohl sie umstritten sind. Einige Forscher behauptet, dass B. thuringiensis Maisgetreide zum Monarchschmetterling möglicherweise tödlich sind. Ein anderer umstrittener Anspruch gegen B. thuringiensis-geänderten Mais ist, dass er die natürliche Maisbevölkerung verschmutzt.

Kürzlich vorgeschlagen einige Forscher eine mögliche Verbindung zwischen Bazillus thuringiensis und Kolonieeinsturzstörung (CCD), ein Phänomen ng, in dem Arbeitskraftbienen plötzlich von ihrer Kolonie verschwinden. CCD ist eine ernste landwirtschaftliche Ausgabe weltweit, weil Bienen Bestäuber für viele wichtigen Getreide sind. Keine der Interessen anhoben gegen B. thuringiensis Gebrauch bestätigt worden n, aber sie gewesen nicht positiv disproven auch nicht, und Forschung über die langfristigen Effekte des Giftstoffs laufen.