Was ist Feuer-Trockenfäule?

Feuertrockenfäule ist eine bakterielle Krankheit der Bäume und der Sträuche in der rosafarbenen Familie, die durch Erwinia amylovora verursacht, das in viel der Welt gefunden. Es kann eine verhängnisvolle Betriebskrankheit sein und kann die Zerstörung der vollständigen Obstgärten der Äpfel und der Birnen verursachen. Der Birnenbaumkrankheiten ist Feuertrockenfäule das zerstörendste. Sie beeinflußt auch andere Anlagen, wie Loquat und Himbeere. Der Name kommt vom Aussehen der Krankheit, in der die Blätter und die Stämme verwelkt und verdunkelt und schaut, wie sie gebrannt worden.

Die Art des bakteriellen Schadens zufügt er Ursachen r, die als Gefäss eingestuft zu werden Feuer, welchestrockenfäule, verwelken. Das Bakterium und seine Nebenerscheinungen aufbauen im Teil der Anlage, die Wasser und Nährstoffe überträgt und veranlassen dieses System, verstopft zu werden. Die oberirdischen Teile der Anlage dann verwelken und sterben.

Das erste Erscheinen von Feuertrockenfäule ist normalerweise während im Früjahr blühen. Die Blumen verwelken und drehen Schwarzes. Die Infektion verbreitet zu den Zweigen, die von umkippen abwärts verwelken. Die angesteckten Blätter anhaften dem Stamm, und werden die Blätter und der Stamm braun. Das Bakterium kann abwärts in die Hauptglieder und in den Stamm verbreiten und kann das Vollpflanzen töten, wenn es die Wurzel erreicht. Anlagen, die überleben, können mit der Krankheit überwintern und umgebende Anlagen dann im Früjahr anstecken.

Sobald Anlagen angesteckt, kann Feuertrockenfäule Verletzungen bilden, die eine Flüssigkeit ausscheiden, die das Bakterium enthält. Dieses Exsudat kann zu den Teilen der gleichen Anlage verbreiten oder andere Anlagen anstecken. Es gespritzt leicht durch Regentropfen oder getragen durch Insekte oder Vögel. Gewebe, das bereits verletzt, ist am großen Risiko des Werdens angesteckt. Auch Bienen tragen das Bakterium zu anderen Blumen. Feuertrockenfäule ist eine in hohem Grade ansteckende Betriebskrankheit.

Für Anlagen, die bereits angesteckt, sollte man 8-12 (20-30 cm) unterhalb der angesteckten Niederlassungen einschneiden und sie entledigen. Es gibt eine freie Zeichnung zwischen den Teilen des Gliedes, die angesteckt und denen, die gesund sind. Es ist sehr wichtig, alle Gartenarbeit- oder Ausschnittwerkzeuge zu desinfizieren, nachdem jeder Gebrauch, also die Infektion nicht zu anderen Gliedern oder zu Anlagen verbreitet. Die Standardempfehlung ist, eine Lösung des 70% denaturierten Spiritus zu benutzen, da Chlorid die Werkzeuge beschädigen kann. Teilweise beständige Apfel- und Birnenbäume sind vorhanden und sollten verwendet werden, wann immer möglich.

In etwas Bereichen ist es möglich, chemische Steuerung zu verwenden. Dieses kann schwierig sein jedoch da viele Belastungen des Feuertrockenfäulebakteriums Widerstand zu den Antibiotika entwickelt. Ein kann Streptomycin, bald zu verwenden versuchen, nachdem die ersten Blumen öffnen. Es ist notwendig, drei bis vier Anträge während des blühenden Zeitraums zu stellen. Es sei denn es einen Hailstorm gibt, using Streptomycin vermeiden, nachdem die Blumen das fertige Blühen sind, zum der Wahrscheinlichkeiten des Entwickelns des beständigen Bakteriums herabzusetzen.

Kulturelle Praxis kann helfen, die Anfälligkeit der Anlagen zum Krankheitserreger herabzusetzen. Über Düngung oder übermäßig kann konkurrenzfähige Beschneidung das schnelle Wachstum der empfindlilchen Zweige verursachen. Beide Praxis sollte vermieden werden.

Feuertrockenfäule ist eine der bakteriellen Krankheiten, die mehr eines Probleme bei nassem, heißem Wetter ist. Das Bakterium multipliziert viel schneller bei den Temperaturen über 63° F (17° C) als tun sie an denen unter 56° F (13° C). Anfangsinfektion der Blüten ist nicht normalerweise ein Problem während der kühlen Frühlinge. Handelszüchter benutzen häufig die Prognosemodele, basiert auf der Temperatur und der Menge des vorhandenen Bakteriums, um vorauszusagen ob antibiotische Anwendung während der Blüte notwendig ist. Einige europäische Länder versucht, diesen Krankheitserreger auszurotten, aber er fortfährt zu verbreiten.