Was ist Kastanie-Trockenfäule?

Kastanietrockenfäule ist eine Krankheit, die Bäume der amerikanischen Kastanie beeinflußt. Von der Zeit, welche die Krankheit zuerst in den frühen 1900s, es beobachtet, nahm herum 50 Jahre, damit die Trockenfäule viel der Bevölkerung der amerikanischen Kastanie wegwischt. Obgleich die Krankheit amerikanische Kastanien verwüstete, scheinen Kastanien von anderen Regionen der Welt nicht, zu sein, wie anfällig für sie.

Die Trockenfäule verursacht durch einen Pilz, das Endothia parasitica, das in die Stämme und die Stämme des Kastaniebaums kommt und ein Krebsgeschwür verursacht, das zuerst die Barke aufspaltet und sie schließlich umgürtelt und tötet alles über der Höhe des Krebsgeschwürs. Trotz dieses ist die Kastanie ein sehr elastischer Baum und schießt und Blätter wachsen häufig unterhalb des Krebsgeschwürs. Diese wachsen während nur einer kurzen Zeit, bevor sie auch durch Kastanietrockenfäule beseitigt, in einem Zyklus, der fortfährt, bis der Baum stirbt.

Es geglaubt, dass Kastanietrockenfäule die Vereinigten Staaten auf den asiatischen Kastanien kam, die für Ziergärten eingeführt. Bis zum 1904 merkten Botaniker, dass Kastaniebäume in New York City schienen, Sterben an einer Trockenfäule und am Pilz zu sein, die wie verheerendes Feuer über der Strecke der Kastanie verbreitet. Bei einem Punkt gefunden diese ikonenhaften Bäume, dass weit während der appalachischen Berge und sie eine wichtige Quelle des Bauholzes sowie Waldlebensraum verteilt waren. Bis zum den fünfziger Jahren waren sie in zunehmendem Maße schwierig zu finden.

1912 geführt die Betriebsquarantäne-Tat, um die Verbreitung von Kastanietrockenfäule einzustellen. Jedoch war der Pilz an diesem Punkt zu gut eingerichtet. Heute existieren einige Bäume in den Regionen, die nicht durch Trockenfäule berührt worden, aber die amerikanische Kastanie nicht mehr eine entwicklungsfähige Handelsbaumsorte ist. Botaniker versucht, beständige Sorte, zusätzlich zur Kultivierung der Bäume in den verderben-freien Bereichen mit dem Ziel von die amerikanische Kastanie schließlich wieder einführen zu züchten. Zusätzlich sie experimentiert mit dem hypovirulence, in dem der Pilz manipuliert, um es weniger virulent zu bilden und Bäumen eine Wahrscheinlichkeit des Widerstehens der Trockenfäule gegeben.

Die Verbreitung des Kastanietrockenfäulepilzes über den Vereinigten Staaten war für die amerikanische Kastanie unglücklich und sie diente auch als ernüchternde Abbildung der Gefahr der eingeführten Organismen. Amerikanische Kastanien nie ausgesetzt worden dem Pilz vorher er und hatten folglich keinen Widerstand. Anderes pilzartiges verdirbt gefegt durch Betriebsbevölkerungen wie Eichenbäume und Weinstöcke und verteilt ähnlichen Schaden der Anlagen, die einfach nicht vorbereitet. Die Zerstörung der Bevölkerungen der amerikanischen Kastanie auch änderte die amerikanische Landschaft und beitrug zur Entwicklung von Phytopathologie, eine wissenschaftliche Disziplin, die auf die Studie der Betriebskrankheiten konzentriert, in Amerika.