Was ist Keimung?

Keimung ist ein Prozess, in dem ein Samen oder eine Spore von der Ruhe weckt und beginnt zu keimen. Viele Leute studieren Keimung in der Tätigkeit in den Wissenschaftskategorien in ihrer Kindheit, indem sie Samen wie Bohnen oder Erbsen im Klassenzimmer wachsen, und eine schnelle Reiseaußenseite aufdeckt vermutlich mindestens einige Beispiele der Keimung, besonders im Früjahr 0_. Dieser Prozess ist zum Wachstum der neuen Anlagen kritisch, und er kann ziemlich faszinierend sein, von Anfang zu Ende aufzupassen.

erfahren Samen und Sporen Zeiträume von Ruhe. Ruhe beeinflußt häufig durch externe Faktoren wie Temperatur- und Lichtverwendbarkeit, wenn den Samen und Sporen, programmiert, um schlafend zu bleiben, wenn Bedingungen für Wachstum ungünstig sind. Leute können diese Bedingungen manipulieren, um Keimung oder Ruhe zu zwingen, wie, wenn Leute Frühlingsbirnen nach innen während des Winters wachsen. Das Ruhestadium kann in den Samen oder in die Spore auch programmiert werden, also bedeutet es, dass es nicht in den vorteilhaften Bedingungen keimt, bis der interne Taktgeber feststellt, dass die Zeit für das Wachsen angekommen.

Um zu keimen, müssen helle Niveaus, Sauerstoffverwendbarkeit, Temperatur und Feuchtigkeitsniveaus alle verwendbar sein. Das Ende von Ruhe auslöst eine Kaskade von Reaktionen de, die schließlich in der Projektion der Wurzeln und der Wurzel oder der wachsenden Spitze der entwickelnden Anlage beendet. Die Wurzel zwingt seinen Ausweg der schützenden Schicht und hinarbeitet seine Weise oben auf das Licht n. In den Anfangsstadien der Keimung, die Nährstoffe gespeichert im Samen- oder Spore-Versorgungsmaterial die Energie, welche die junge Anlage benötigt, und in den späten Zeitpunkten, sammeln die Wurzeln, die in den Boden verlängert, Nährstoffe, und die Anlage anfängt, Energie zu fotosynthetisieren, während sie die Oberfläche des Bodens erreicht.

Samen können während einer langen Zeit, abhängig von der Sorte, mit einigen Beispielen schlafend durchaus bleiben, die wie 10.000 Jahre erfolgreich keimend so alt sind. Als allgemeine Regel sind die älteren Samen, sind sie zu keimen das weniger wahrscheinlich. Kleine, verwelkte Samen sind auch weniger wahrscheinlich, in der Lage zu sein zu wachsen. Für Gärtner und Landwirte ist der Keimungprozeß kritisch, da Störung zu keimen ein ernstes Problem werden könnte.

Gärtner mit den Samen, die sitzen um, wem neugierig sind, ungefähr zu wissen, ob die Samen keimen, können einen einfachen Test durchführen, indem sie 10 Samen nehmen und sie in einer Plastiktasche mit einem feuchten Papiertuch versiegeln. Der Beutel kann bei Zimmertemperatur gehalten werden, damit eine bis zwei Wochen sehen, wenn die Samen keimen. Wenn Sprössling acht bis 10, die Samen im in guter Verfassung sind und in ihnen kann normalerweise gepflanzt werden. Wenn sechs bis sieben Samen keimen, sollten die Samen nah zusammen verpackt werden, wenn sie gepflanzt, und wenn fünf oder weniger Sprössling, die Samen weggeworfen.