Was ist Matthiola?

Matthiola ist eine Betriebsklasse, die ein Teil der Brassicaceaefamilie ist-. Er wurde nach dem italienischen Botaniker Pierandrea Mattioli genannt. Die Klasse enthält ungefähr 50 Sorten jährliche und beständige Kräuter, die nach Ost- und Nordafrika, Europa und Asien gebürtig sind. Die meisten Sorten kennzeichnen fest gesammelte Blumen, die auf Spitzen wachsen. Sie werden als Schnittblumen für Mischblumenvorbereitungen und als blühende Sträuche für Blumenbetten oder -ränder benutzt.

Anlagen der Matthiolaklasse werden das Jahr rund produziert, aber die Spitzenzeiten sind zwischen Januar und Oktober. Einige der allgemein gewachsenen Vielzahl schließen Matthiola incana, das pinkish-purpurrote Blumen kennzeichnet, und Matthiola longipetala mit ein, das hellpurpurnes zu den weißen Blumen kennzeichnet. Andere Vielzahl in dieser Klasse produziert die roten, gelben, Sahne- und Pfirsich farbigen Blumen.

Eine Anlage von dieser Klasse erfolgreich herstellen hängt nach der Bodenbedingung im Garten ab. Gewöhnlich gewährt ein lehmiger oder sandiger Boden, der etwas alkalisch ist, die beste Unterstützung für eine wachsende Matthiolaanlage. Er sollte außerdem gut-ablassen. Diese Klasse der Anlagen bevorzugt volles Tageslicht, aber kann im teilweisen Farbton vorwärtskommen.

Normalerweise werden Matthiolaanlagen in den Rändern mit ähnlich sortierten Sträuchen entlang Eingängen oder Fahrstraßen geordnet. In den Gärten werden die Anlagen mit anderen blühenden Pflanzen gruppiert. Als Schnittblume bleibt diese Klasse für 5-7 Tage in einem Vase vibrierend.

Im Allgemeinen wird ein angemessener Betrag Arbeit angefordert, die blühenden Pflanzen der Matthiolaklasse beizubehalten. Verwelkte Blumenspitzen werden am nähsten blühenden seitlichen Eintragfaden entfernt. Im Herbst wird es empfohlen, um alles Wachstum zur Bodengleiche zu beschneiden. Regelmäßige Aufnahme des Betriebsrückstands, die aus den Grund, einschließlich Blätter und Zweige niedergelegt worden sind, wird angefordert, um pilzartiges Wachstum zu vermeiden.

Eine allgemeine pilzartige Infektion, die Matthiola incana betrübt, ist flaumiger Mehltau. Sie veranlaßt Weiß zur hellpurpurnen farbigen Form, sich auf den Blättern der Anlage zu entwickeln. Unter, werden die Blätter beschädigt und werden gelb. Die Krankheit kann verhindert werden, indem man Fungizid aufträgt und Berieselung anstatt obenliegenden zu wässern verwendet.

Diese Klasse wird auch durch Insektschaden, besonders durch Blattläuse beeinflußt. Sie nehmen die Blätter der Anlage in Angriff und veranlassen sie zu verzerren und gelb zu werden. Das Insekt lässt auch einen klebrigen Rückstand auf der Anlage, die als ein Ausbrütungmittel für bestimmte pilzartige Sporen auftritt. Von dem meisten Belang ist die rußige Form, die die Blätter und die Stämme der Anlage schwärzen kann. Insektentötende Seife ist allgemein verwendet, Blattläuse zu beseitigen.