Was ist Meconopsis?

Meconopsis ist eine Pflanzeklasse in der Mohnblumefamilie. Es gibt geschätzten 40 bis 45 Sorten in dieser Klasse, fast, die in den Himalaja gebürtig sind. Die eine Ausnahme ist die Waliser-Mohnblume, fand in den Teilen von Europa. Alle Sorten neigen, die kühlen, feuchten Klimata zu bevorzugen und können in den sehr kalten Bedingungen wachsen und reflektieren die Umwelt ihrer gebürtigen Strecke. Mehrere werden als Ornamentals kultiviert.

Diese Anlagen ähneln nah ihren Mohnblumeverwandten. Sie entwickeln Rosetten von grünlichem zu den blauen gezahnten Blättern und legen hohe Stiele, die zu den großen, tellerförmigen Blumen in einer erstaunlichen Reihe Farben einschließlich Rotes sich entwickeln, blau, orange, purpurrot, gelb, und Weiß dar. Die Blumenblätter sind häufig etwas zerknittert, und schließlich fallen sie weg und lassen eine Samenhülse sich entwickeln. Meconopsissorten kommen in jährliche, beständige und zweijährige Vielzahl.

Gärtner besonders prize M. grandis, die blaue Himalajamohnblume. Diese Sorte ist ziemlich schwierig zu wachsen und viele Exemplare, die unter diesem Namen verkauft werden, sind wirklich Mischlinge mit anderen blauen Meconopsissorten. Genaue Taxonomie in dieser Klasse ist schwierig, da die Himalajasorten bereitwillig hybridisieren. Etwas Forschung schlägt vor, dass Anlagen z.Z. verschiedene Sorte sind wirklich nicht betrachteten und die Zahl Sorte in dieser Klasse vermutlich sehr klein ist. Auch sich kreuzen ergibt einen kontinuierlichen Umsatz von Farben, von Formen und von Größen in dieser Klasse.

Viele Anlagen in dieser Klasse sind ein wenig unnötig geschäftig und schwierig zu wachsen. Sie mögen gut-abgelassenen feuchten Boden und eine kühle Umwelt. Sie können unterschiedliche Bodenqualitäten zulassen, obgleich reicher Boden bevorzugt ist. Im Falle der beständigen Sorte sind regelmäßige Abteilungen notwendig, um die Anlage gesund zu halten, da sie hält, neue Rosetten der Blätter jedes Jahr heraus zu setzen und sie gedrängt werden können. Beständige Sorten sind normalerweise in der Lage, kaltes Wetter zu behandeln, aber ein scharfer Frost kann eine Anlage töten. Da sie laubwechselnd sind, ist es manchmal schwierig, zu erklären, wenn eine Anlage schlafend oder bis den Frühling tot ist, wenn sie neues Laub heraus setzen sollte.

Baumschulen tragen manchmal Meconopsissämlinge. Es ist auch möglich, Samen zu kaufen, obgleich Samen gepflanzt werden sollten, wenn sie so frisch sind, wie möglich, da getrocknete Samen neigen, Schwierigkeit zu haben zu keimen. Samen sollten im reichen Boden in einer warmen, feuchten Umwelt zuhause gekeimt werden, und sie nehmen herum zwei Monate, um in Sämlinge für das Pflanzen zu reifen. Um die Meconopsisanlage während des Versetzungprozesses zu stören zu vermeiden, können Gärtner ihre Samen in den Torfschalen beginnen und die Anlage verpflanzen, die in der Schale intakt ist. Im Laufe der Zeit gliedert die Schale im Boden um die Anlage auf.