Was ist Mistel?

Sowie von den Herbalists verwendet werden, die die Teile benutzen, um die Atmungs- und zirkulierenden Probleme, unter anderen Krankheiten zu behandeln, gehabt, hat Mistel immer die Mythen und Traditionen, die zu ihm angebracht werden. Es bekannt wie ein Symbol der Ergiebigkeit, ein Aphrodisiac und z.Z. ein Grund, jemand um Weihnachtszeit zu küssen.

Mistel ist ein Hemiparasite oder teilweiser Parasit. Wie andere parasitsche Anlagen wächst Mistel auf dem Stamm oder den Niederlassungen eines Baums und erhält seine Nährstoffe, indem sie Wurzeln aussendet, die in den Baum eindringen. Anders als andere parasitsche Anlagen ist Mistel auch, eigenständig zu wachsen und seine Nahrung durch Fotosynthese zu produzieren. Obgleich Mistel zum Überleben als parasitsche Anlage oder eigenständig fähig ist, wird es häufig gefunden, teilweise parasitsch zu wachsen mindestens.

Mistel existiert in zwei Hauptformen. Phoradendron flavescens, die Mistel, die als Weihnachtsdekoration häufig am benutztesten ist, wächst als parasitsche Anlage auf Bäumen hinunter die Ostküste der Vereinigten Staaten. Viscumalbum, die andere Art der Mistel, kommt aus Europa. Einige alte Völker, einschließlich den Griechen, dachten, dass es die mystischen Energien hatte und viel Folklore führte, mit ihm verbunden zu sein. Diese Form der Mistel ist mit klebrigen weißen giftigen Beeren und kleinen gelben Blumen grün. Es gibt andere in Verbindung stehende Betriebsalias Mistel.

Wenn Mistel als parasitsche Anlage wächst, kann sie den Wirtsbaum oben beschädigen oder sogar töten beenden. Die Samen werden durch die Vögel verbreitet, welche die Beeren essen, die dann über den Vogeldung verbreitet werden. Die Mistel, die in den Bäumen dient wächst auch, als bequeme Unterstützung für Nester der Vögel. In Australien alleine, über 240 Sorten Vögel bekannt, um in der Mistel zu nisten.

In der Skandinaviermythologie wurde der Gott Baldur durch eine Waffe getötet, die von der Mistel hergestellt wurde. Druiden erfassten Mistel am Winter und an Sommersonnenwende und sahen sie, während die Seele des Eichenbaums es auf sowie einem Symbol der Ergiebigkeit lebte. Unter den Celts und den Druiden war es wahrscheinlich ein zu vergiften Antidot, obwohl die Beeren einen Hautausschlag verursachen können.

Während der Mittelalter wurden Mistelniederlassungen von der Decke oder über Türen gehangen, um das Haus und die Einwohner vor schlechtem Geist zu schützen. In den Teilen von Großbritannien, Landwirte verwendet, um ihr Weihnachtsbündel der Mistel zu geben der ersten Kuh, um während des neuen Jahres zu entbinden, Glück angenommen gebend der vollständigen Herde. Einige Leute glaubten, dass Mistel Feuer auslöschen könnte, oder dass es auf Eichenbäumen während eines Blitzes des Blitzes erschien.

Die Tradition des Küssens unter Mistel kann mit dem griechischen Festival von Saturnalia angefangen haben und wurde vielleicht in einigen Verbindungsriten, vermutlich verwendet, weil es gedacht wurde, um Ergiebigkeit zu erhöhen. Einige Briten heute brennen noch ihre Weihnachtsmistel, um zu garantieren, dass jeder, das unter ihr küßte, eine Wahrscheinlichkeit an der Verbindung haben. In Skandinavien verwendete sie, zu gelten als eine „Anlage des Friedens.“ Feinde oder Paare in der Tat argumentieren, erklärt einem Waffenstillstand während unter der Mistel.

Die Gewohnheit der küssenden Leute, wenn sie Sitzung unter Mistel sich finden, ist noch Common in den Vereinigten Staaten und in vielen Teilen von Europa. Entsprechend „korrekter“ Etikette wenn ein Mann eine Frau unter der Mistel küßt, sollte er eine Beere auswählen. Wenn alle Beeren vom Sprig der Mistel gegangen werden, wird die Wahrscheinlichkeit des Küssens unter ihr gegangen.