Was ist Pau d'Arco?

Pau d’arco ist ein Kräuterauszug, der von der inneren Barke der Tabebuia avellanedae oder Tabebuia impetignosa Bäume, alias der taheebo Bäume erhalten wird, die in zentralem und in Südamerika wachsen. Andere Namen sind ipes, ipe roxo, lapacho, tahuari und Trompetebusch. Alternativmedizinpraktikeranspruchs-Pau d’arco hat die Antiviren- und antibiotischen heilenden Eigenschaften und kann Krebs kämpfen.

Pau d’arco wächst in der Popularität in den Vereinigten Staaten und im Europa als Behandlung für viele Krankheiten und Krankheiten. Der Auszug kann von einigen Firmen erhalten werden und wird als Puder, Tablette, Kapsel, Tinktur oder Tee in vielen Biokostspeichern und auf dem Internet verkauft.

Die eingeborenen Völker von zentralem und von Südamerika werden geglaubt, benutzten taheebo Tee für Tausenden Jahre, zum von Dutzenden Krankheiten und Krankheiten zu behandeln zu trinken. Poultices der Barke werden benutzt, um Hautinfektion und -wunden zu behandeln. Resultate der formlosen Studien in den brasilianischen Krankenhäusern in den sechziger Jahren behaupteten, dass die Krebspatienten, die taheebo Tee trinken, vollständig kuriert wurden. Die Ansprüche regten interessiertes am Kräuterauszug an und formalere Studien wurden in der folgenden Dekade durchgeführt.

Der Kräuterauszug enthält das lapachol, Beta-lapachone und 20 andere mögliche Aktivsubstanzen, die mehrfache Nutzen für die Gesundheit haben können. Die meisten Studien haben sich auf lapachol und Beta-lapachone als gegen krebsartige Tumoren wirkungsvoll vielleicht seiend konzentriert. Einige Studien haben Antitumortätigkeit auf spezifischen Arten der krebsartigen Tumoren gezeigt.

Pau d’arco kann giftige Effekte an den hohen Dosen haben. Einer Studie, die Krebspatienten mit einbezieht, verursachte mg 1.500 von lapachol pro Tag Übelkeit, das Erbrechen, Anämie und erhöhte Risiko des Blutens. Viele Studien haben an der Schwierigkeit von Nebenwirkungen beendetes gelegen. Es ist möglich, dass Pau d’arco möglicherweise nicht an den Dosierungen zugelassen werden kann hoch genug, um Nutzen zu liefern.

Viele Herbalists behaupten, dass giftige Reaktionen, die allgemein sind, wenn die Aktivsubstanz extrahiert wird, nicht anwesend sind, als die Ganzbarke benutzt wird. Forscher stoppten, die Substanz in 1974 zu studieren wegen der Giftigkeit. 1984 verbot Kanada den Gebrauch des pao d’arco.

Trotz der Kontroverse fährt Nachfrage nach Pau d’arco Produkten fort, zu wachsen. Die Herstellung von Pau d’arco ist groß unstabilisiert und haben gewesen Reports der verrufenen Hersteller, die Produkte vertreiben, die nicht die Aktivsubstanzen enthalten, die die Substanz wirkungsvoll bilden. Es gibt herum 100 Vielzahl der Tabebuia Bäume und führt ähnliche Namen, aber ohne die Aktivsubstanzen, die in den Tabebuia avellanedae und im Tabebuia impetignosa gefunden werden. In den US wird die Substanz als Kräuterergänzung verkauft und bedeutet, dass sie FDA-Zustimmung für seine Gesundheitsansprüche nicht durchmachen muss.