Was ist Pestwurz?

Pestwurz ist ein beständiges Betriebseingeborenes nach Europa, Asien und Nordafrika, und es hat eine lange Geschichte als Kräuterhilfsmittel in der Volksmedizin. Sein lateinischer Name ist Petasites hybridus, und er gehört der Asteraceaefamilie der Anlagen. Es ist alias süsser Coltsfoot, Sumpfrhabarber, Hut des Teufels und viele anderen Namen. Pestwurz blüht im frühen Frühling mit Grünem, weißem oder Latten - rosafarbenes Blumenwachsendes in den Blöcken auf einer Spitze, die 2-4 Zoll (5-20 cm) lang ist. Die Anlage hat die sehr großen, runden Blätter mit einem Durchmesser von 15-27 Zoll (40-70 cm.), und eine mögliche Erklärung für seinen Namen ist, dass die Blätter einmal benutzt, um Butter innen einzuwickeln.

Es ist eine Kriechenanlage mit einem starken, umfangreichen Wurzelsystem, und es es vorzieht es, in den Feuchtigkeit-reichen Bereichen wie Riverbeds, Abzugsgräben und Sümpfen zu wachsen. Alle Teile der Anlage enthalten giftige Alkaloide, die Krebs- und Leberschaden verursachen können. Trotz seiner giftigen Natur benutzt worden Pestwurz wie eine medizinische Anlage für mindestens 2.000 Jahre und noch benutzt. Sie verwendet worden, um die Unpässlichkeiten der Hautgeschwüre zu behandeln der Arthritis, stammelnder und vieler, des Wasserzurückhaltens, der Husten, des Fiebers, der Kopfschmerzen, des Asthmas. In mittelalterlichem Europa verwendet sie sogar, um die Pest zu behandeln und vermutlich erklärte einen seiner vielen Namen: Seuchewürze.

Jedermann, das interessiert, an dem Nehmen von Pestwurz, sollte mit Vorsicht wegen der Giftstoffe fortfahren, die in der rohen Anlage vorhanden sind. Die Kräuterprodukte, die Pestwurz enthalten, sollten behandelt worden sein, um diese Giftstoffe zu entfernen, aber sogar dann, konnte das Kraut Nebenwirkungen wie juckende Haut und Augen, umgekippter Magen, wheezing und Ermüdung verursachen. Man sollte einen medizinischen Fachmann konsultieren, bevor es irgendwelche Produkte nimmt, die Pestwurz enthalten, und schwangere oder pflegenfrauen geraten, sie vollständig zu vermeiden.

Die aktiven, medizinischen Substanzen in der Pestwurz sind wahrscheinlich petasine und isopetasine. Etwas Forschung vorschlägt as, dass diese Substanzen entzündungshemmende außerdem krampflösende Eigenschaften haben und dass sie Durchblutung auch verbessern konnten. Wissenschaftliche Studien der Wirksamkeit der Pestwurz als Behandlung für verschiedene medizinische Probleme gewesen meistens ergebnislos, aber es gegeben einige positive Ergebnisse, wenn es zu den Migränen kommt. Ein Auszug ableitete von der Anlage gezeigt worden, um ein wenig wirkungsvoll zu sein g, wenn er Migräneangriffe verhinderte, sowie, wenn die Frequenz und die Schwierigkeit von so Angriffe verringert. Studien auch durchgeführt worden auch, um zu sehen, ob Pestwurz die Symptome einiger Allergien, wie Heufieber erleichtern kann, aber die Studien klein gewesen, und die Resultate sind nicht abschließend.