Was ist Rhenium?

Rhenium ist ein metallisches chemisches Element, das unter den Übergangselementen auf der periodischen Tabelle eingestuft wird. Dieses Element ist extrem selten, und es hat nicht sehr viele Anwendungen infolgedessen. Verbraucher wirken selten auf Rhenium ein, obgleich sie Produkte besitzen können, die dieses Element enthalten. Die primären Quellen für Rhenium um die Welt sind Chile, die Vereinigten Staaten und Kazakhstan; reines Rhenium neigt, ziemlich an der Rarität des Elements teures zu liegen.

Das Element wird in einem Mineral gefunden, das als columbite sowie in etwas Erzen, häufig in Verbindung mit Platin bekannt ist. Wenn Rhenium lokalisiert wird, ist es ein silbriges Weiß, extrem dichtes Metall. Rhenium hat einen hochschmelzenden Punkt, der es besonders nützlich in bestimmten Anwendungen bildet. Handels- wird Rhenium normalerweise in Form eines Puders verkauft. Das Element wird mit dem Symbol Re auf der periodischen Tabelle der Elemente gekennzeichnet, und es hat die Ordnungszahl von 75.

Dieses Element war das letzte natürlich vorkommende entdeckt zu werden Element. Im frühen - Jahrhundert des Th 20, Chemiker spekulierte über sein Bestehen, aber es war nicht bis 1925, dass Rhenium erfolgreich durch Walter Noddack, IDA-Heftzwecke und OttoBerg lokalisiert und beschrieben wurde. Das Element wird nach dem lateinischen Wort für den Fluss Rhein, ein Hinweis nach Deutschland, die Nation genannt, in der das Element entdeckt wurde.

Der hochschmelzende Punkt des Rheniums bildet es wertvoll in einigen Metalllegierungen und als Heizfaden in den Lampen und in den Lehren. Rhenium wird auch für elektrische Kontakte benutzt, und es kann benutzt werden, um supraleitfähige Legierungen zu bilden. Das Element ist gegen die Korrosion extrem beständig und trifft es eine populäre Wahl vom Katalysator für chemische Reaktionen, besonders in der petrochemischen Industrie, in der es benutzt wird, um Kohlenwasserstoffe in kürzere Ketten zu knacken.

Die gesundheitlichen Auswirkungen dieses Elements nicht völlig bekannt. Wenn es pulverisiert wird, ist Rhenium feuergefährlich, und das Puder ist auch gezeigt worden, um ein Reizmittel, besonders zu den Lungen, zur intestinalen Fläche und zu den Schleimmembranen zu sein. Rheniumdämpfe können Übelkeit verursachen, und das Element scheint nicht, biologisch notwendig zu sein. Als allgemeine Regel sollte Schutz beim Arbeiten getragen werden mit Rhenium, um Aussetzung zum Staub, zu den Dämpfen und zu den Fetzen des Metalls zu vermeiden.

dern nur eine minimale Menge Bewässerung und Bedeckung mit Laub. Dieses trifft sie eine gute Wahl für Anfangzüchter gewöhnlich.