Was ist ein Chamise?

Das chamise ist ein Dürre-tolerantes immergrünes Straucheingeborenes zu den Chaparralbereichen im Zustand von Kalifornien in den Vereinigten Staaten. Dieser anpassungsfähige Strauch kann bis 10 Fuß (3 m) hoch und 8 Fuß, wachsen (2.4 m) weit und wächst häufig in den dichten Standplätzen genannt chamissal. Der lateinische Name für diese blühende Pflanze ist Adenostoma fasciculatum, obwohl es alias Greasewood wegen der feuergefährlichen Öle ist, die in seinen needle-shaped grünen Blättern enthalten. Viele Kalifornien-Feuerwehren entmutigen, Greasewood wegen dieser feuergefährlichen Öle zu pflanzen, aber weiße dieses Strauchs bilden auffällige oder cremefarbene Blüten es einen reizenden Zusatz zu einem Wüstengarten.

Chamise blüht im Allgemeinen von einem Februar durch Juni in den meisten Bereichen, und der Strauch produziert normalerweise seine weiße Blüte im frühen Frühling. Die kleinen Blüten gesammelt entlang den Stämmen und verursachen ein empfindliches, Spitzen- Aussehen. Die Blumen verdunkeln langsam, um und dann zu einer Rostfarbe zu sahnen, während sie während der Sommermonate austrocknen. Diese trockenen Blumen können zu den verheerenden Feuern während des Sommers beitragen. Die Weiß- und Cremeblumen passen gut zu jedem möglichem Farbengaumen in einem Wüstengarten, und die großen shrub’s können Höhe addieren oder kleinere Anlagen gestalten.

Die Gärtner, die nach Sträuchen zur Abnutzungsteuerung oder Schönheit einem Wüstengarten in den heißen, trockenen Klimata hinzuzufügen suchen, sollten chamise, zu pflanzen erwägen. Dieser Wüstenstrauch bevorzugt volle Sonne, und sein großes kann Farbton für andere Anlagen herstellen. Der Strauch blüht im trockenen, sandigen Boden mit ausreichender Entwässerung, aber sie ist auch sehr anpassungsfähig und kann in Nährarmem oder ernst im Boden wachsen. Aus diesem Grund gepflanzt dieser Strauch häufig, um Steuerabnutzung zu helfen.

Die Regularbewässerung und die gelegentliche Düngung anregen das Blühen n, aber die Anlage kann Mangel an Wasser auch sehr gut zulassen. Chamise ist eine tief-wurzelnde Anlage. Selbst wenn die Anlagen zu Boden im Winter geschnitten, zurückgehen sie im Früjahr kgehen, wenn die Wurzeln intakt gelassen.

In seinem gebürtigen Chaparrallebensraum - ein dichter, scheuern-gefüllter Bereich, in dem Vegetation meistens aus kleinen immergrünen Anlagen besteht - chamise brennt häufig unten zu den Wurzeln während der verheerenden Feuer und wächst dann zurück von diesen intakten Wurzelsystemen. Der Strauch ist für Feuer wegen der feuergefährlichen Öle so anfällig, die auf den Blättern am Sommer vorhanden sind, dass die meisten Feuerwehren empfehlen, alle Greasewoodsträuche im späten Frühling zu verringern. Chamise sollte nicht nahe Gebäuden auch gepflanzt werden, um den Strauch an aufmunternden Bürstenfeuern zu verhindern, um zur Struktur zu verbreiten.