Was ist ein Eibe-Strauch?

Der Eibestrauch ist einer der populärsten langsam wachsenden Evergreens, die in die Hauptlandschaft gelegt. Alle Eibesträuche sind Nadellager mit auffallendem dichtem grünem Laub. Die meisten diesen Sträuchen können in einigen Positionen überall in Zonen auch gewachsen werden 4-7, und sie sind im Allgemeinen gegen Sonne und Farbton tolerant. Tatsächlich sind die Mehrheit einen Eibesträuchen zu den Teilen von Asien, von Europa und von Nordafrika gebürtig und bilden sie ziemlich vielseitig begabt.

Während es einige Arten gewachsene Eibesträuche gibt, gehört zutreffende Eibevielzahl der Taxusklasse. Die japanische Eibe (T. cuspidata) und die englische Eibe (T. baccata) sind die bemerkenswerteste Sorte. Japanische Eibe ist robuster und anpassungsfähig als die englische Vielzahl und kann kältere Wetterbedingungen aushalten. Wegen seiner vielseitigen Verwendbarkeit, kann ein Eibestrauch viel Gebrauch in der Landschaftseinstellung durchführen.

Größen und Formen zwischen der verschiedenen Sorte feststellen normalerweise seinen Zweck und Platzierung in der Landschaft nd. Es gibt die Eibevielzahl, die hoch und aufrecht wachsen und trifft ausgezeichnete Wahlen für Privatlebenhecken. Es gibt auch Eibesträuche, die mit einer ausgebreiteten Natur tief liegend sind, und die, die kurz und aufrecht sind. Diese sind die Arten, die das Haus verwendbareres nahes sind und bilden ideale Vorwähleren als Grundlagenanlagen.

Der Eibestrauch umgeben mit Überlieferung. Zum Beispiel gedacht es, um ein Renommee für ewiges Leben zu haben. Viel von diesem liegt an der einzigartigen Wachstumgewohnheit, die in irgendeiner Sorte gefunden. Niederlassungen wachsen unten in den Boden und bilden neue Stämme und werden schließlich unterschiedliche aber verbundene Wesen. Weibliche Eibesträuche produzieren attraktive rote Beeren im Winter außerdem. Jedoch erfordert dieses normalerweise das nahe gelegene Vorhandensein eines männlichen Strauchs.

Zweifellos ist nicht Überlieferung die Tatsache, dass allen Eibesträuchen als giftig gelten. Mit Ausnahme von den fleischigen Teilen der roten Beere, ist das Laub und der Samen innerhalb der Frucht oder die Beere, giftig. Die Nadeln und die Zweige sind zum Viehbestand sogar giftig. Nicht alle Tiere vermeiden den Eibestrauch, jedoch. Rotwild essen und trampeln die Sträuche.

Kaninchen abnagen auch auf Eibesträuchen bei Gelegenheit _. Eichhörnchen und viele Vogelsorten, wie Blauhäher und Zeder waxwings, genießen auf den plant’s Beeren. Einige Insektplagen können Mühe außerdem verursachen. Zum Beispiel sind mealybugs und Wurzelrüsselkäfer die überwiegendsten Insekte, die Eibesträuche in der Landschaft beeinflussen.

In den meisten Fällen jedoch ist der Eibestrauch von den ernsten Krankheiten frei. Er ist gegen Zweigtrockenfäule in etwas Bereichen empfindlilch. Da Eibesträuche eher langsam wachsen, sind sie für die Formung und die Zutaten ideal. Überwucherte oder kranke Anlagen können ohne irgendeinen Schaden zu den Sträuchen selbst leicht verringert werden.