Was ist ein Eisen-Düngemittel?

Eisendüngemittel ist eine Art Betriebsdüngemittel, das auf Golfplatzgräsern und für die Anlagen häufig am benutztesten ist-, die im alkalischen Boden wachsen. Anlagen benötigen Eisen in den Spurenmengen, um grüne Blätter beizubehalten, und Eisendüngemittel benutzt, um mehr Eisen zugänglich zu bilden zu den Anlagen, wenn es nicht im Boden leicht verfügbar ist. Es theoretisiert auch, dass die Anwendung des Eisendüngemittels auf Ozeanphytoplankton hilft, die globale Erwärmung zu verringern.

Die Mehrheit einen Betriebsdüngemitteln zur Verfügung stellen Stickstoff, phosphorig oder Kalium, weil Anlagen jene Nährstoffe vom Boden in den größten Quantitäten erhalten. Anlagen empfangen viele zusätzlichen Nährstoffe, wie Eisen, vom Boden in den viel kleineren Quantitäten. Mangel an Eisen veranlaßt eine Anlage, gelb gefärbte Blätter zu haben.

In vielen Plätzen gibt es genügend Eisen, das im Boden vorhanden ist, zum der Anlagen mit ihren minimalen Notwendigkeiten zu liefern. Alkalischer Boden jedoch die häufig in den trockenen Klimata gefunden, ist säurehaltig und neigt, Eisen zu binden, bevor Anlagen den Nährstoff aufsaugen können. Obgleich einige Anlagen gut im alkalischen Boden tun, erleiden viele Anlagen Eisenmängel. Wenn dieses auftritt, benutzt Eisendüngemittel.

Zusätzlich zur Lieferung des Eisens zu den Anlagen im alkalischen Boden, ist Eisendüngemittel in den Bereichen häufig benutzt, in denen das Gras glänzend grün sein muss. Z.B. auftragen Golfplätze häufig Eisendüngemittel en, um sicherzustellen, dass das Gras so viel Eisen hat, wie erforderlich, zum eines üppigen grünen Wachstums beizubehalten. Eigenheimbesitzer können Eisendüngemittel auch benutzen, um ein vibrierenderes Grün für ihre Yards zu erreichen.

Es gibt zwei Arten Eisendüngemittel: Eisensulfat und cheliertes Eisen. Eisensulfatdüngemittel sind weniger teuer als ihre chelierten Gegenstücke, aber chelierten Eisen widersteht, durch den Boden zu binden, bevor die Anlagen ihn aufsaugen können. Diese Düngemittel können in der Flüssigkeit- oder Körnchenform auch erhalten werden. Obgleich flüssige Formen gepflasterte Bereiche beflecken können, versehen sie im Allgemeinen Anlagen mit leicht erreichbarem Eisen.

Vielleicht ist der interessanteste Gebrauch des Eisendüngemittels in der Forschung der globalen Erwärmung. Diese Forschung basiert auf der Voraussetzung, der Kohlendioxyd, CO2, viel der Treibhausgase bildet, die zur globalen Erwärmung beitragen. Phytoplankton, Algen, das an Bereiche des geöffneten Ozeans reichlich vorhanden ist, Kohlendioxyd von der Luft zieht und den Carbon benutzt, um Betriebsgewebe zu errichten. Wenn die Algen stirbt, sinkt es und der Carbon, die es enthält, zur Unterseite des Ozeans, einschließt den Carbon, und semipermanent entfernt ihn von der Atmosphäre.

Forscher theoretisieren, dass, indem es die Algen des Ozeans mit Eisendüngemittel versieht, mehr Phytoplankton wachsen kann und mehr Kohlendioxyd von der Atmosphäre beseitigt werden kann. Diese Idee kommt von den Studien, die zeigen, dass Algen leben und bis bestimmte Mikronährstoffe, bügeln häufig, aufgebraucht wachsen. Folglich indem sie das Eisen erhöhen, das vorhanden ist, können Forscher die Menge des Carbons erhöhen verwendet durch die Anlagen und sie von der Atmosphäre so beseitigen.