Was ist ein Shophouse?

Ein shophouse ist eine Struktur mit einigen spezifischen Architekturmerkmalen, die von Südostasien während der Kolonialära charakteristisch sind. Shophouses wurden in den großen Zahlen vom 19. Jahrhundert durch das frühe errichtet - Jahrhundert des Th 20 und obgleich viele während der Wiederaufbauen des 20. Jahrhunderts demoliert wurden, haben einige fortbestanden. Heute gelten sie als ein ikonenhaftes Beispiel der südöstlichen asiatischen Architektur von diesem Zeitraum. Ähnliche Strukturen können in andere Regionen der Welt, einschließlich Teile Lateinamerika und karibischen Inseln gesehen werden.

Das shophouse hat einige Eigenschaften, die es unterscheidend bilden. Die Struktur ist zwei bis drei Geschichten in der Höhe, mit einem schmalen Gesicht und einer langen Länge. Der untere Fußboden ist entworfen worden, um ein Handelsunternehmen wie ein Geschäft, eine Gaststätte oder eine helle Produktionsanlage unterzubringen, während das oberste Stockwerk oder die Fußböden für Wohngebrauch bestimmt sind.

Historisch konnten shophouses von einigen Familien benutzt werden oder für Gebrauch als Schlafsäle umgewandelt werden. So genanntes “chophouses† waren shophouses, die schwer geändert wurden, um große Gruppen von Personen unterzubringen. Diese Strukturen waren häufig durch einen Waren der kleinen Räume und der Cubbies in hohem Grade unhygienisch und gekennzeichnet, die von den Bewohnern benutzt wurden.

Das shophouse ist entworfen, in einem terassenförmig angelegten Entwurf, mit einer Reihe der shophouses errichtet zu werden, die entlang einer Straße sich berühren. Jedes shophouse teilt Wände mit den benachbarten Strukturen. Ein Überhang an der Frontseite des Hauses verlängert die lebenden Viertel und stellt einen bedeckten Säulengang her. Dieser Säulengang bekannt als die “five Fußweise, † und wurde tatsächlich durch Baubestimmung in einigen asiatischen Südoststädte historisch angefordert.

Obgleich die fünf-Fuss-Weise dem shophouse gehört, ist es ein allgemeiner Gehweg, der vom Passanten benutzt werden kann. Es liefert Schutz von der heftigen tropischen Sonne und von den periodischen Regenstürmen, die von der Region charakteristisch sind und bildet sie in hohem Grade praktisch. Interne Höfe und Ventilationswellen in der Rückseite des shophouse lassen Licht und Luft eindringen, damit die Struktur nicht bedrückend oder stickig wird, während Blendenverschlüsse benutzt werden können, um die Fenster bei schwerem Wetter zu schützen und den Fluss der Luft durch das shophouse zu steuern.

Heute fahren shophouses fort, als Mischarbeit/Phasengebäude in einigen Teilen von Südostasien benutzt zu werden. In der Architekturgemeinschaft gibt es auch ein lebhaftes Geschäft in dem Kauf der erschöpften Strukturen und sie für Wohngebrauch überholend. Nochmals gemachte shophouses können einen hohen Preis auf dem Immobilienmarkt in etwas Bereichen von Südostasien holen.