Was ist eine Heide-Aster?

Heideaster ist eine beständige Anlage der Asteraceaefamilie mit den kleinen, weißen daisy-like Blumen. Sie ist in die Vereinigten Staaten und das Kanada gebürtig. Sein Name kommt von seinen langen, dünnen Blättern, die den Blättern der Heidekrautanlagen ähnlich sind. Andere allgemeine Namen für diese Anlage umfassen die flaumige Aster, weiß Aster und weiße Heideaster alt-auffangen.

Während die kleinen Blumen der Heideaster selbst ziemlich undefinierbar sind, blühen sie in den großen Massen, die ziemlich schön sein können. Eine einzelne Anlage kann mehr als 100 Blumen haben, sofort zu blühen. Die Anlagen können ziemlich hoch wachsen, bis 3 Fuß (ungefähr 9 m) hoch und Blüte im Spätsommer und im Herbst. Dieses bildet sie einen wertvollen Zusatz zu allen Arten Gärten, weil viele Blumen erfolgtes unterdessen blühen sind.

Heideaster ist in den Bereichen robust, in denen Wintertemperaturen nicht zu weites unter dem Gefrierpunkt fallenlassen; in den sehr kalten Klimata können sie als jährliche Anlagen gewachsen werden. Sie quellen bei heißem Wetter hervor und sind gegen Dürrezustände tolerant. Helles Tageslicht produziert einen Überfluss an den Blumen und am hellgrünen Laub, aber diese Anlagen blühen auch im teilweisen Farbton. Sie wachsen, im vollen Farbton aber können möglicherweise keine Blumen produzieren.

Diese Anlagen werden gefunden, in den Bereichen wild zu wachsen, in denen der Boden, wie Grasland, savannas, Waldöffnungen und neben Straßen trocken ist. Sie sind häufig gesehenes Wachsen in den Kolonien durch Weiden, in denen Tiere gehalten werden, weil Kühe, Pferde und anderer Viehbestand sie nicht essen. Heideaster auch wird praktisch unberührt durch Kaninchen und Rotwild gelassen, also wird sie häufig in den Bereichen gepflanzt, in denen das Grasen ein Problem ist.

Während Tiere im Allgemeinen won’t Heideaster essen, ist es eine sehr attraktive Nahrungsmittelquelle für verschiedene Arten der Schmetterlinge und der zahlreichen Wanzen. Schmetterling und Motten essen den Nektar und benutzen die Anlagen für Schutz, und ihre Gleiskettenfahrzeuge essen die Blätter, während Insekte wie Blattläuse und Fadenwürmer die Betriebssäfte saugen. Zusätzlich werden diese Anlagen häufig mit vielen Arten Bienen und Wespen bedeckt.

Heideastern sind ziemlich einfach, vom Samen, der draußen gesät werden kann, wo die Anlagen zu bleiben sind, entweder im Frühling oder im Fall abzufahren. Sie können in einem kalten Gewächshaus auch begonnen werden, oder Gewächshaus, in dem sie allen Winter gelassen werden können, und die Samen keimen in ungefähr zwei Wochen. Fällige Anlagen können in Spätsommer auch geteilt werden, um einige kleinere Anlagen zu bilden. Jede Abteilung sollte einen großen Teil der Wurzel sowie die Knospen haben, zum des Wachstums sicherzustellen.