Was ist eine Rosenbeet-Erbse?

Die Rosenbeeterbse oder das Abrus precatorius, ist eine Rebe, die zu Indien und zu den Teilen von Asien gebürtig ist. Diese Rebe wird in Florida hergestellt und wächst in den Bereichen mit warmen Klimata in Vereinigten Staaten und um die Welt. RosenbeetErbsensamen sind giftig. Das Verbrauchen dieser Samen kann zu Tod führen. Blätter und Wurzeln sind in der traditionellen Medizin benutzt worden.

Die Rosenbeeterbsen, auch genannt Jequirity, Auge der Krabbe und John-Krähe-Korn, sind beständige Reben, die zu 10 bis 20 Fuß sich entwickeln können (3.05 bis 6.1 m). Die Blumen dieser Anlage sind und in der rosafarben-rot-purpurroten Strecke in der Farbe klein. Diese Anlage ist eine Hülsenfrucht und bedeutet, dass sie Hülsen produziert. Hülsen sind 1 bis 1.5 Zoll (2.5 bis 3.8 cm) lang. Samen sind helles Rot mit schwarzen Punkten an einem Ende und sind an Größe konstant und belasten.

Abrus precatorius Samen werden in den Schmucksachen wie Anhängern, Halsketten und Rosenbeeten benutzt. RosenbeetErbsensamen werden auch in den Spielwaren und in den Perkussionsinstrumenten benutzt, um Geräusche zu verursachen. Traditionelle Medizinpraktiker benutzen Teile der Rosenbeeterbsenanlage, um Abtreibungen zu verursachen und zu helfen, Arbeit anzuregen. Der Giftstoff in den Rosenbeeterbsen kann schließlich sein nützlich, wenn er Krebs behandelt.

Abrin ist das giftige hauptsächlichmittel in den Rosenbeeterbsen. Wenn es verbraucht wird, verhindert abrin Zellen an der Herstellung der Proteine und schließlich führt zu den Tod der Zellen. Abrin kann gegessen werden, inhaliert werden oder eingespritzt werden. Mit dem Kasten der Rosenbeeterbse, würde ein Opfer höchstwahrscheinlich die Erbsen eingenommen haben.

Entsprechend dem Staat-Zentrum für Krankheitskontrolle und der Verhinderung (CDC), können Symptome der abrin Vergiftung beginnen, innerhalb sechs Stunden des Essens des Gifts aufzutreten, obgleich Symptome normalerweise eine bis drei Tage später erscheinen. Symptome der Einnahme von abrin können das Erbrechen, Diarrhöe, niedrigen Blutdruck, Ergreifungen und Halluzinationen umfassen. Zusätzlich können der Mund und der Ösophagus Verletzungen entwickeln. Urin, Erbrechen und Diarrhöe können blutig sein.

Abrin Vergiftung kann nicht „kuriert werden“ und es gibt kein Antidot. Mögliche Behandlungen für die, die abrin gegessen haben, umfassen Flüssigkeiten intravenös ausüben und die Behandlung des niedrigen der Blutdruckes und Halluzinationen mit Medikationen. Wenn er früh genug verfangen wird, kann der Magen mit aktivierte Holzkohle bündig. Patienten überleben gewöhnlich, wenn die Patienten drei bis fünf Tage leben.

Rosenbeeterbse kann zu den Menschen und zu den Haustieren gefährlich sein. Leute sollten diese, Anlagen von ihren Yards zu entfernen erwägen, um versehentliche Vergiftungen zu verhindern und zu verhindern, dass die Anlage verbreitet. Diese Rebe ist ziemlich Invasions, wenn sie nicht richtig gesteuert wird.