Was ist japanische Innenarchitektur?

Japanische Innenarchitektur bezieht den auf Entwurf der Innenräume, der in Japan populär ist. Japanische Entwurfsgrundregeln unterscheiden groß von den westlichen Ideen. Der größte Unterschied ist in der Idee des Raumes selbst. Während klassisch, basieren westliche Dekoreigenschaftsmöbel um die Ränder eines Raumes und des Fokus auf dem Ausfüllen Raum, klassischer Japanerentwurf auf der Grundregel, dass offener Raum ein Teil des Sichtanklangs eines Raumes ist. Möbel gelegt häufig in die Mitte des Raumes, während der Rest des Raumes bloß gelassen.

Einige Qualitätsmöbelstücke sind- in der japanischen Innenarchitektur wünschenswert, da ein unbedeutender Blick bevorzugt ist. Die gerad-gezeichnete, unembellished Art des Sofabetts genannt den Futon ist in Nordamerika und in anderen Ländern populär, aber sie stammte aus Japan. In Japan ist der Futon in der Höhe niedriger und bedeckt häufig, in eher gesteppt diesem gedruckten Gewebe. Ein Kissen oder ein einfacher silk Wurf können eher als viele Kissen hinzugefügt werden. Das Gesamtgefühl des japanischen Innenraums ist geräumig und ruhig.

Akzentstücke gehalten zu einem Minimum. Eine hohe, auffallende Blumenanordnung, die ein ikebana genannt, ist ein klassischer japanischer Akzent für einen Raum. Ein großer lackierter Kasten und ein Dishware, die auf eine Tabellenoberseite geordnet, sind manchmal andere dekorative Zusätze in einem Raum das einzige. Die normalen farbigen Teenullsätze, die auf kleine Tabellen gesetzt, benutzt häufig als Funktionsakzentstücke in der japanischen Innenarchitektur.

Sind die vorherrschenden Farben der traditionellen japanischen Innenarchitektur Schwarzweiss. Schwarze hölzerne Schiebetüren mit Papierverkleidungen des weißen Reises benutzt für drastisches, dennoch säubern gezeichnete Raumteiler. Ein Punkt Farbe, wie der, der von einem roten lackierten Kasten oder von einem großen Stück Wandkunst bereitgestellt, in Position gebracht häufig sorgfältig in einen Raum eher als um den gesamten Raum.

Natürliche Materialien sind ein großes Teil des japanischen Dekors. Außer schwarzen Holz- und Reispapierschirmen gekennzeichnet Weidenstühle, silk Gewebe und hölzerne Bambusfußböden. Reispapier benutzt auch, um Lampen zu bedecken und dieser Blick der weichen Beleuchtung hinzufügt dem ruhigen Gefühl des japanischen Innenraums chen. Die hellen Strohfußbodenmatten, die das tatami kontrastiert zu einem dunkleren Fußboden genannt, sind eine klassische Eigenschaft der japanischen Innenarchitektur. Steinwandabschnitte sowie Kiesel und die Steine, die als dekorative Akzente angezeigt, sind populäre Noten im japanischen Innenraum.