Was ist qualifizierte Immunität?

Im Gesetz ist qualifizierte Immunität eine Befreiung für Haftung in den Zivilklagen, die auf Regierungsbeamte unter bestimmten Umständen ausgedehnt wird. Es ist nicht absolute Immunität; ein Regierungsbeamter einfach seiend befreit nicht jemand von der Haftung. Wenn eine Klage an die Tätigkeiten eines Beamten angeschlossen wird, als er oder sie beliebige Aufgaben jedoch ausübten kann es festgestellt werden, dass der Beamte durch qualifizierte Immunität abgedeckt wird und folglich, dass die Klage nicht vorwärts gehen kann.

Einige Ausgaben müssen betrachtet werden, wenn man eine Situation auswertet, um festzustellen, ob qualifizierte Immunität in diesem Fall zutrifft. Das erste ist, ob ein Beamter ein offenbar hergestelltes Gesetz oder einen Präzedenzfall verletzte. In den Vereinigten Staaten z.B. wenn ein Gesetzeshüter jemand seiner oder Miranda Rechte zu der Zeit eines Anhaltens melden nicht kann, ist dieses eine Verletzung des Gesetzes und setzt den Offizier zivilrechtlicher Haftung aus. Häufig müssen Regierungsbeamte die Diskretion ausüben und Aufgaben durchführen, die nicht notwendigerweise ausdrücklich durch das Gesetz abgedeckt werden, und qualifizierte Immunität umfaßt diese Situationen.

Zweitens muss sie entschlossen sein, wenn eine angemessene Person gewusst haben würde, dass eine Tätigkeit das Gesetz verletzte und jemand Zivilrechte verkürzte. Es kann der Fall sein, dass eine Tätigkeit ungültig ist, aber dass ein Regierungsbeamter den nicht angemessen gewusst haben könnte, weil das Gesetz oder für etwas anderen Grund unverständlich ist. Wenn ein Regierungsbeamter wusste, dass eine Tätigkeit ungültig war oder gewusst haben sollte und es irgendwie tut, ist dieser Beamte verantwortlich.

Während Einzelpersonen unter qualifizierter Immunität geschützt werden können, kann die Regierung selbst für Zivilklagen in den Fällen verantwortlich noch sein, in denen Zivilrechte verletzt werden. Solche Klagen schützen die Rechte der Einzelpersonen, und sie können auch benutzt werden, um Präzedenzfälle herzustellen. Diese Präzedenzfälle formen der Reihe nach die Weise, in der Beamte ihre Aufgabe zukünftig durchführen und verringern die Zahl erlaubterweise nebligen Situationen, die Verletzungen von Zivilrechten möglicherweise ergeben konnten.

Diese zugelassene Lehre ist entworfen, um zu garantieren, dass die Rechte der Bürger bei die Fähigkeit der Beamter auch erleichtern, allgemeine Aufgaben durchzuführen geschützt werden. Beamter konnten begrenzt sein, wenn sie in den Situationen nur fungieren konnten, in denen es einen freien Raum und ein hergestelltes Gesetz gab, und wenn sie für die Anwendung ihrer Unterscheidung in einer gegebenen Situation möglicherweise geklagt werden konnten. Unter dieser Lehre werden freie Verletzungen des Gesetzes wie Machtmissbräuche nicht geschützt und garantieren, dass, während Beamter nach ihrer eigenen Diskretion handeln können, sie nicht die Carte blanche haben, zum als sie bitte zu tun.

das jährliche Zittergras durch Samen und die beständige Sorte durch Abteilung. Häufig Landschaftsgestalter oder Gärtner säen das Zittergras für Ränder, Exemplaranlagen oder Behälteranlagen. Die kleineren Sorten und die Kulturvarietäten schmücken manchmal Felsengärten.