Was sind antike Kaminsims-Taktgeber?

Antike Kaminsimstaktgeber sind die kleinen Timepieces, die entworfen, um auf einem Kaminsims oder einem Regal zu sitzen. Sie können aufwändig oder normal sein, aber werden im Allgemeinen Zunahme des Wertes im Laufe der Zeit, solange sie für interessiert. Gewöhnlich gelten Taktgeber über einem jahrhundertalten als Antiken, obgleich sie von einigen verschiedenen Zeiträumen und Ländern kommen können.

Kaminsimstaktgeber hergestellt zuerst in Frankreich mitten in dem 18. Jahrhundert 8. Sie entworfen, während eine Alternative zu den dekorativen, an der Wand befestigten Taktgebern und ihrem Namen von der Tatsache sie erhalten häufig auf Kaminsimse über Kaminen eingestellt. Frühere Taktgeber erforderten lange Pendel, um Zeit genau zu halten, aber mit der Erfindung der kleineren Bewegungen, konnten Taktgeber kompakter werden. Unter antikem Kaminsims sind Taktgeber die ersten Taktgeber, die einen Bewegungssatz auf der Unterseite des Taktgebers enthielten, anstelle von angebracht an der Rückseite des Taktgebers, in dem er gewöhnlich zur Wand angebracht.

Viele der reichsten Hersteller der antiken Kaminsimstaktgeber kamen aus Frankreich und England. Einige der frühesten Taktgeber sind das aufwändigste, verziert mit Bronze oder Gold und mit dekorativem scrollwork gestaltet. Diese Taktgeber kreuzten den Atlantik an der Jahrhundertwende 19., und wurden schnell populär und teuer. Viele amerikanischen Taktgeber von dieser Ära ähneln ihren europäischen Amtskollegen, aber gebildet aus verschiedenen Materialien heraus, um sie erschwinglicher zu bilden. Z.B. Seth Thomas sind Taktgeber so dekorativ wie einige der französischen Taktgeber, aber viele konfrontiert mit Furniern-Blätter, die sie Blick bildeten, wie durch sie von einem exotischeren Material gebildet.

Zur ungefähr gleichen Zeit änderten die Franzosen das Aussehen von vielen ihrer populäreren Taktgeber. Clockmakers anfingen n, Kaminsimstaktgeber mit Figürchen auf ihnen herzustellen; frühere Taktgeber hatten gewöhnlich das Gesicht, das durch feste Stücke scrollwork umgeben, aber dieses folgende Erzeugung kennzeichnete häufig ein Taktgebergesicht, das durch zwei größere Figürchen angegrenzt. Während die Kunstform vorgerückter wurde, anfingen Clockmakers, mit verschiedenem Holz und Metallen zu experimentieren. Zusätzlich zu den hölzernen Taktgebern ist es nicht selten, antike Kaminsimstaktgeber zu finden hergestellt vom Porzellan, vom Messing und von der Keramik, obgleich Eisen zu der allgemeinsten Art gehört.

Traditionsgemäß laufen antike Kaminsimstaktgeber auf einen Uhrwerkmechanismus, der mit einem Schlüssel verwundet werden muss. Viele der besten Taktgeber verwundet regelmässig, und einige genannt sogar für ihre Mechanismen; die, die als Achttagetaktgeber bekannt sind, müssen verwundet werden alle acht Tage. Diese Taktgeber sind leicht identifizierbar, da viele gekommen mit einem Schlüssel und haben Löcher im Taktgebergesicht, in dem sie verwundet.