Schädigen EXE Akten meinen Computer?

Akten mit einer .exe Verlängerung, bekannt als EXE archiviert, kann für einen Computer schädlich sein, aber sie sind nicht immer schädlich. Tatsächlich können EXE Akten unermesslich nützlich sein. Es gibt einige Techniken, die Leute verwenden können, um sich selbst vor schädlichen EXE Akten zu schützen und garantiert dass sie nur geöffnete Akten, die sicher sind.

Wenn eine Akte eine .exe Verlängerung hat, bedeutet es, dass, wenn jemand an es klickt, die Akte automatisch Code durchführt. Ein klassischer Gebrauch einer .exe Akte ist in der komprimierten Software, die für Download vorhanden ist. Jemand lädt die EXE Akte, klickt an sie herunter, und die Akte lässt automatisch ein Installierungprogramm laufen, das den Inhalt der Akte extrahiert und dem Benutzer erlaubt, einige Einstellungen herzustellen. Die Akte kann alles von einem Textverarbeitungsprogramm zu einem Spiel enthalten.

Viele Softwareentwickler geben ihre Produkte online in Form von EXE Akten frei, die Leute herunterladen können. Dieses ist für Bequemlichkeit, damit Leute Software sofort erhalten können angebracht, eher als müssend sie bestellen und Installationsdisketten warten bestimmt. Leider hat diese Praxis sich Computerbenutzer Sein, EXE Akten herunterzuladen gewöhnt, und infolgedessen, geben Leute manchmal weniger über sie acht, als sie sein sollten.

Böswillige EXE Akten können eine Vielzahl der Betriebe durchführen, die zu einem Computer schädlich sein können. Die Akte konnte ein Virus anbringen, wenn es oder den Computer zu verweisen, um einen Betrieb wie nach dem Zufall löschen durchzuführen geöffnet wird, archiviert. Weil die EXE Akte automatisch beginnt, wenn sie geöffnet ist, hat der Computerbenutzer nicht eine Gelegenheit, innen zu treten und die Akte zu stoppen, wenn es offensichtlich wird, dass es schädliches etwas tut.

Die erste Spitze für die Vermeidung der schädlichen EXE Akten ist, EXE Akten von den hochwertigen Quellen nur herunterzuladen und zu öffnen. Z.B. wenn jemand ein allgemeines Windows-Dienstprogramm wünscht, sollten sie zur amtlichen Windows-Web site, sie herunterzuladen, nicht zu einem unbekannten aus dritter Quelleaufstellungsort gehen. Für Downloads der verschiedenen Programme, ist es eine gute Idee, zum amtlichen Programmaufstellungsort zu gehen oder einen Service wie CNet zu verwenden, das alle Akten auf seinem Aufstellungsort untersucht, um auf schädlichen Materialien zu überprüfen. EXE Akten von den Freunden sogar anzunehmen ist nicht ratsam, da jemand möglicherweise nicht beachten kann dass eine Akte ein Virus hat.

Leute können Informationen über eine EXE Akte auch erhalten, ohne zu müssen, es zu öffnen, indem sie es vorwählen und zum “properties† Vorsprung im Menü gehen. Die Eigenschaften sollten eine Beschreibung der Akte und des Autors umfassen; wenn die Beschreibung und der Autor merkwürdig scheinen, kann die Akte möglicherweise nicht sicher sein sich zu öffnen. Schließlich kann Antivirus-Software benutzt werden, um EXE Akten zu scannen, bevor man sie öffnet, um zu bestätigen, dass sie nicht Viren enthalten. Benutzer können ihre Betriebssysteme auch einstellen, um sie aufzufordern, wenn sie eine EXE Akte öffnen und fragen, ob sie fortfahren möchten; dieses hilft auch Leuten eine, EXE Akte versehentlich zu öffnen zu vermeiden.