Was ist Daten-Klassifikation?

Datenklassifikation besteht, Anlagegüter organization’s Daten mit dem Ziel der Bestimmung des passenden Zugangs, der Lagerung und des Zurückhaltens zu analysieren und zu kategorisieren. Es ist eine Disziplin innerhalb des ausgedehnteren Feldes der Datenverwaltung. Zusätzlich ist es ein Teil des Informationslebenszyklusmanagements (ILM).

Als Teil ILM, verstehen Datenklassifikationhilfen eine Organisation verschiedene Aspekte seiner Daten, die Sicherheit, zugelassene und Befolgunganforderungen, Geschäftswert, Verwendbarkeitsnotwendigkeiten und seine gegenwärtige Position umfassen. Nachdem die verschiedenen Aspekte der Daten verstanden worden, kann eine Maßnahme, die für seine Sicherheit und Zurückhalten passend ist, durchgeführt werden. Das Klassifikationprojekt sollte von den Geschäftsprozessinhabern und zugelassenen und Befolgungden repräsentanten in der Teilhaberschaft mit der Informationstechnologieabteilung (IT) aufgenommen werden. Obwohl Software-Tools vorhanden sind, in der Ansammlung und in der Analyse zu helfen, ist der Prozess der Datenklassifikation hauptsächlich manuell, und er kann Zeit raubend sein.

Daten betrachtet eine von zwei Arten: strukturiert oder unstrukturiert. Strukturierte Daten gefunden normalerweise in den Datenbanken. Es ist häufig Organisation-spezifische Informationen, wie Angestellt-, Kunden- und Produktaufzeichnungen. Gewöhnlich können die Informationen nicht direkt erreicht werden, aber sie muss durch eine Anwendungsprogramm-Schnittstelle erreicht werden (API). Unstrukturierte Daten gefunden in den elektronischen oder Papierdokumenten, in den eMail oder in anderen Arten Inhalt der freien Form, die die Audio- und videoakten umfassen konnten.

Datenklassifikation kann eine Organisation auf einige Arten fördern. Beweis des Bestehens einer Politik und der Haftfähigkeit zur Politik konnte erfordert werden, um Regierungsverordnungen um die Behandlung der Finanz- oder empfindlichen Daten zu treffen. Steuerrechtanforderungen sind ein Beispiel dieser Regelungen. Datenklassifikation kann eine Organisation im Falle des zugelassenen Rechtsstreites fördern, weil passende Datenklassifikation, zusammen mit einer durchgeführten ILM Maßnahme, garantiert, dass die Daten, die durch den Rechtsstreit erfordert, vorhanden sind und dass äußere Daten nicht vorhanden sind. Die Organisation kann vor den Tätigkeiten der verärgerten Angestellter oder der Angestelltfehler durch passend einstufenund einschränkenzugang zu eigenem geschützt werden, in hohem Grade vertrauliche und streng geheim Daten.

Irgendein anderer Nutzen der Datenklassifikation umfaßt mögliche Verkleinerung in der Unterstützung und in den Lagerkosten, weil Daten nicht länger beibehalten werden, als es muss sein. DatenSpeichermedien sollten an seine Verwendbarkeitsanforderungen auch angepasst werden. Das heißt, müssen Daten, die sofort benötigt, auf einem Speichergerät, das sie erlaubt, dass sofort, erreicht wie einem Netzbediener sein. Daten, die nicht sofort benötigt, können auf einer Vorrichtung, die sofortig nicht Zugang, bietet wie digitales Klebeband gespeichert werden.

Zusätzlich zur zugelassenen Sitzung und zu den Befolgunganforderungen konnte Verständnis die Daten anderen wichtigen Nutzen erbringen. Die Organisation, die seine Daten analysiert und eingestuft, konnte zur Grube effektiv sein diese Informationen zu den Beschlußfassungs- oder Marketing-Zwecken. Dieser wirkungsvollere Gebrauch von Daten kann zu verbesserte Rentabilität führen.