Was ist Hardware-Virtualisierung?

Hardware-Virtualisierung ist ein System, das einen Prozessor benutzt, um zu fungieren, als ob es einige verschiedene Computer war. Dieses hat zwei Hauptzwecke. Eins ist, verschiedene Betriebssysteme auf der gleichen Hardware zu betreiben. Das andere ist, mehr als einem Benutzer zu erlauben, den Prozessor gleichzeitig zu benutzen. Während es logistische und Vermögensvorteile zur Hardware-Virtualisierung gibt, gibt es noch etwas praktische Beschränkungen.

Die Namens-Hardware-Virtualisierung verwendet, um eine Strecke der ähnlichen Technologien zu umfassen, welche die gleiche grundlegende Funktion durchführen. Ausschließlich sprechend, sollte es genannt werden Hardware-unterstützte Virtualisierung. Dieses ist, weil der Prozessor selbst etwas von der Virtualisierungsarbeit ausführt. Dieses ist im Gegensatz zu Techniken, die nur die gegründete Software sind.

Beider Hauptprozessor oder „Span,“ Hersteller haben ihre eigenen Hardware-Virtualisierungseinstellungen. Intels bekannt als Intel® VT oder IVT. System der vorgerückten Mikrovorrichtungen bekannt als AMD-V™. Andere verwendete Namen umfassen beschleunigte Virtualisierung, virtuelle Maschine der Hardware oder gebürtige Virtualisierung.

Der Primärgebrauch von Hardware-Virtualisierung ist, mehreren Benutzern zu erlauben, auf den Prozessor zurückzugreifen. Dies heißt, dass jeder Benutzer einen unterschiedlichen Monitor haben kann, Tastatur und Maus und laufen lässt sein oder Betriebssystem unabhängig. Insoweit der Benutzer, laufen lassen sie effektiv ihren eigenen Computer. Diese Einstellung kann Kosten beträchtlich reduzieren, wie mehrere Benutzer die gleiche Kern-Hardware teilen können.

Jemand, das auf einen Computer durch Hardware-Virtualisierung zurückgreift, kann gesagt werden, einen virtuellen Schreibtisch laufen zu lassen. Es gibt ein Risiko, das dieses verursachen kann Durcheinander. Das ist, weil der virtuelle Schreibtisch der Phrase auch benutzt, um Eigenschaften in einigen Betriebssystemen zu beschreiben, die dem Benutzer erlauben, ihren Bildschirmschreibtisch über dem sichtbaren Bereich auf ihrem Schirm hinaus effektiv zu erweitern.

Es gibt etwas bedeutende Beschränkungen zur Hardware-Virtualisierung. Eins ist, dass es noch engagierte Software erfordert, die Virtualisierung durchzuführen, die zusätzliche Kosten holen kann. Anders ist, dass, abhängig von der Weise die Virtualisierung durchgeführt, es kann möglicherweise nicht sein, wie einfach, in der Extraverarbeitungsleistung später hinzuzufügen, sobald es erforderlich ist.

Möglicherweise ist die größte Beeinträchtigung, dass, egal wie leistungsfähig die Virtualisierung durchgeführt, die maximale Verarbeitungsleistung des Spanes nicht überstiegen werden kann. Dies heißt, dass es zwischen den verschiedenen Benutzern aufgespaltet werden muss. Ob dieses ist, abhängt ein Problem von, welcher Art von Anwendungen sie laufen lassen: das System entsprochen besser zu den Tätigkeiten wie Netzgrasen und -Textverarbeitung als Tätigkeiten wie videoredigieren, die herauf mehr Prozessorenergie essen.