Was ist Ich-Modus?

Der Ausdruck Ichmodus bezieht einen auf Internet-Zusammenhangservice für Handys, der vom japanischen Firma NTT DoCoMo™ 1999 eingeführt. Er ist im Feld der Gerätentechnologie dadurch ein wenig einzigartig, dass er nicht das drahtlose Anwendungsprotokoll wie (WAP) die meisten anderen tragbaren Geräte verwendet, aber verwendet anstatt ein Paketvermittlungsprotokoll, das ähnlich ist, was kompromisslose Anschlüsse verwenden. Das Hauptprotokoll, das er verwendet, ist eine angepasste Form der Hyper Preisaufschlag-Sprache Text- (HTML)Preisaufschlag-Sprachenbenannten Compactwireless (CWML). Es verwendet auch zwei seiner eigenen Protokolle, die beziehungsweise als ALPE und bekannt sind TLP, die auf eine ähnliche Art zu HTTP und zum Transmission Control Protocol (TCP) fungieren.

Der Ichmodus Service, trotz seines Gebrauches von einem anderen Protokoll anzuschließen, funktioniert auf ähnliche Arten zu WAP-ermöglichten Dienstleistungen. Er hat Zugang zu vielen Services wie eMail, zu den Börseendienstleistungen, zu den Sportresultaten, zum Telefonbankverkehr und zum Gesamtinternet-Zusammenhang. Ein Nachteil WAP und Ichmodus ist, dass die Dienstleistungen, die er anbietet, einen Umwandlungsprozeß durchlaufen müssen und entweder sie vorher für spezifischen Gebrauch mit einer kompatiblen Vorrichtung umgewandelt oder die Dienstleistungen durch größere Zugänge geführt, die sie umwandeln, bevor sie den Benutzer erreichen. Handys und andere bewegliche Vorrichtungen, die eher wie ein Personal-Computerdon’t (PC) funktionieren, haben dieses Problem und anstatt sie anschließen direkt an die Quelle.

Ein anderer möglicher Nachteil ist die Preiskalkulationsstruktur. Die Ichmodus Bearbeitungskosten für den Gebrauch von dem Service sowie eine Gebühr für beide Daten sendeten und empfingen. Andere Dienstleistungen, die das PC-Modell der Gebühr der Kommunikation normalerweise eine flache Gebühr benutzen. Während die Gebührenstruktur NTT DoCoMo™ erlaubt, mehr Steuerung über seiner Aufladung zu haben, zahlt der Verbraucher gewöhnlich kleiner in einer Flachgebühr Struktur.

Trotz der möglichen Nachteile ist der Gebrauch von Ichmodus in Japan noch überwiegend. Ab 2008 berichtete NTT DoCoMo™, dass er 48 Million Teilnehmer ließ, bis seine ungefähr 5.6 Million vergleichen 2000. Es gab ein Interesse, dass ursprünglich es einen Konflikt zwischen den WAP Dienstleistungen und dem Ichmodus geben, aber das verschob nicht heraus.

Obwohl der Gebrauch von Ichmodus hauptsächlich in Japan ist, hat er auch Benutzer in anderen Ländern. Im Laufe der Zeit abgewickelt worden der Service stufenweise von vielen der europäischen Märkte n. Einige asiatische Märkte behalten noch Gebrauch von dem Service, jedoch. Trotz dieses anhaltenden Gebrauches erklärt viele Experten, einschließlich den Erfinder des Ichmodus, dass sie Vorrichtungen, die IP-Zusammenhang verwenden, dem gleichen Protokoll PC-Gebrauch, übernehmen schließlich den Markt glauben, weil sie weniger Anpassungsfähigkeit fordern.