Was ist Infrastruktur-Virtualisierung?

Infrastrukturvirtualisierung zentriert auf der Anwendung von Software und von bereits existierender Hardware, um andere Software oder Hardware zu emulieren. Virtualisierung erbte Sein mit modernen Computern, aber entfernte wirklich zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit vollen Bedienervirtualisierungswahlen. Es ist möglich, fast irgendein Stück Hardware oder Software zu verwirklichen und bildet den Bereich von dieser Technologie sehr ausgedehnt. Einige der allgemeineren Anwendungen der Infrastrukturvirtualisierung sind Betriebssystememulation, virtuelle Schreibtische und virtuelle Bediener.

Die Technologie, die schließlich Infrastrukturvirtualisierung wurde, anfing in der Mitte der 60er-Jahre. An seinem Anfang hatte Virtualisierung zwei Hauptziele, die Kreation eines „Speicher“ Systems und einen „Maschinennacheiferer“, der war, die Software laufen zu lassen, die für andere Computerplattformen bestimmt. Während einige Firmen diese Ziele erzielten, waren die Resultate Misch und Virtualisierungsforschung fortfuhr uhr.

Die mittleren Jahre der Forschung hatten ihre Höhen und Tiefen. Zutreffende virtuelle Maschinen erbten Entwicklung in der Mitte der 70-iger Jahre. Diese waren Programme, die gesamte Computer so nah nachahmten, dass es möglich war, Software durch sie laufen zu lassen. Diese frühen virtuellen Maschinen hatten selten genügend Energie, Anwendungen jeder realen Größe oder Kompliziertheit laufen zu lassen, aber die Technologie hatte genügend Potenzial, dass einige Firmen Forschung ausübten. Die Infrastrukturvirtualisierungsforschung während der Achtzigerjahre und der Neunzigerjahre holte einige Verbesserungen aber wenige Durchbrüche.

2003 freigegeben das erste Öffnenquellenhypervisor ben. Dieses Programm erlaubte die Überwachung der mehrfachen Betriebssysteme, die gleichzeitig auf eine einzelne Maschine laufen. Während Monitoren der virtuellen Maschine seit der Mitte der 80iger Jahre existiert, war dieses Programm frei leistungsfähig, komplett, und. Mit dieser Software und multi-entkernten Prozessoren war es möglich, mehrfache virtuelle Bediener auf fast jedem realen Bediener mit wenig Verkleinerung in der Gesamtenergie laufen zu lassen. Indem sie virtuelle Bediener laufen ließ, könnte eine Firma Stromunkosten reduzieren und die Gesamtenergie ihres Netzes erhöhen.

In der Unternehmenswelt ist Virtualisierung häufig die Norm. Bedienerräume können Maschinen haben, ein halbes Dutzend oder virtuellere Bediener mit wenig zu keiner Verkleinerung in der Geschwindigkeit oder in der Energie laufen zu lassen. Virtuelle Schreibtische ersetzt die Notwendigkeit an einem Computer für jede Arbeitskraft. Anstatt, seine eigene Maschine zu haben, kopiert eine einzelne Version einer Unterseitenmaschine zum Netz und gibt der Arbeitskraft Zugang zu einem virtuellen Computer. Alle die seine Informationen gespart auf einem zentralen Bediener.

Heimcomputerbenutzer stoßen an Infrastrukturvirtualisierung ständig, obgleich viele sie nicht verwirklichen. Programme, die durch Webportale ohne irgendeine Form der Installation laufen, verwirklicht normalerweise, um Getriebesträfling häufig zu verringern und Leistung zu verbessern. Anwendungen, die ursprünglich entworfen, um auf eine zu laufen, die Betriebssystem ist, (OS) können auf die mehrfachen Systeme jetzt laufen wegen der virtuellen OS-Verpackungen. Durchlauf dieser Programme innerhalb eines Wirtsprogramms und umwandeln den Eingang und den Ausgang in den vom korrekten Betriebssystem -. Dieses ist besonders allgemein, wenn es PC-based Spiele auf andere Systeme verschiebt.