Was ist Kabel-Internet?

Kabel-Internet ist die Art des Hochgeschwindigkeitszugangs zum Internet, das die gleiche Infrastruktur wie Kabelfernsehen gebraucht. Um auf diese Art des Breitbandinternets zurückzugreifen, anschließt ein Kunde gewöhnlich ein Kabelmodem an den gleichen Koaxialausgang wie sein Fernsehen und manchmal gebraucht einen Teiler. Am anderen Ende vom Anschluss ist eine Art Kabelmodem-Endpunktsystem (CMTS), der Zusammenhang zu überall zwischen 4.000 und 150.000 Teilnehmern innerhalb eines Radius 100 Meile (160 Kilometer) zur Verfügung stellen kann. Internet kabeln anbietet häufig große aufwärts und abwärts gerichtete Bandbreite, obwohl diese beide begrenzt sein können, wenn viele Benutzer sofort angeschlossen.

Ein großer Teil Breitbandinternet-Dienstleistungen erbracht durch vorhandene Kabel- oder Telefonleitung Infrastrukturer. Jede dieser Arten des Breitbands kommt mit zugehörigem Nutzen und Beeinträchtigungen, und einige andere Wahlen, wie WiMAX™ und Breitband über Stromleitungen (BPL), aufgetaucht auch ht. Kabel-Internet ist häufig in jeder möglicher Position vorhanden, die durch Kabelfernsehen gedient, obwohl etwas entlegene Gebiete das notwendige CMTS ermangeln können. Obwohl die Kabelnetzwerkdienstleistung, die zwischen CMTS und dem Kabelmodem erbracht, gewöhnlich durch die Ausdruckletzt-Meileninfrastruktur bekannt, kann der tatsächliche Abstand 100 Meilen (160 Kilometer) oder mehr sein, und große Netze kennzeichnen häufig einige Naben.

Ähnlich anderen Breitbandservices, wie WiMAX™, benutzt Kabel Internet eine geteilte Bandbreitenlache für Teilnehmer im gleichen lokalen Bereich. Internet-Systeme kabeln teilen gewöhnlich die Bandbreite des Zugangsnetzes, das die Infrastruktur ist, die das Modem an das CMTS anschließt. Dieses kann eine Verminderung des Services während der Höchstzugriffzeiten ergeben, die langsame Übergangsgeschwindigkeiten und eine Schwierigkeit ergeben können, die an das Netz angeschlossen bleibt.

Kabel-Internet-Dienstanbieter treffen gewöhnlich einige Vorsichtsmaßnahmen, um Service-Ausgaben während des Höchstverbrauches zu vermeiden. Die Bandbreite, die jeder Teilnehmer verwendet, kann überwacht werden, damit jeder Benutzer versehen werden kann mit einem angemessenen Prozentsatz von, was vorhanden ist. Bandbreitenkappen können manchmal eingeleitet werden, wenn ein bestimmter Teilnehmer zu viel gegen den Strom oder stromabwärts gerichteten Durchsatz verwendet, oder geübertragen übermäßige Daten in einem Gebührenzählungszeitraum. Solche Kappen können eingeleitet werden, nur wenn das Netz betont, oder sie können in place gelassen werden für ausgedehnte Zeitabschnitte.

Internet-Dienstanbieter (ISPs), die Zugang über Kabelinfrastrukturer anbieten, sind gewöhnlich die lokale Telegrafengesellschaft. Diese gleiche Firma, die Fernsehen und Sprachserviceen zur Verfügung stellt, ist normalerweise auch für das Betreiben des Kabelfernsehen-Endpunktsystems und anderer verbundener Ausrüstung verantwortlich. Das Abonnieren Fernsehendienstleistungen ist nicht normalerweise notwendig, um Kabel Internet zu erhalten, obwohl es häufig weniger teuer ist. In einigen Fällen können Wiederverkäufer ISPs Anschlüsse von der Telegrafengesellschaft und sie der Öffentlichkeit dann anbieten an einem Diskont auch kaufen.