Was ist Klientenserver Architektur?

Geschäfte der verschiedenen Größen haben verschiedene Computernotwendigkeiten. Größere Geschäfte müssen notwendigerweise mehr Computer, als benutzen Kleinbetriebe tun. Große Geschäfte haben routinemäßig Großrechnereinstellungen, wie Mainframes und Netze. Ein Netz für ein großes Geschäft hat allgemein eine Klientenserverarchitektur, alias eine zweistufige Architektur. Egal was es benannt, ist diese Art der Architektur eine Arbeitsteilung für die Rechnerfunktionen, die durch ein großes Geschäft erfordert.

Unter der Struktur der Klientenserverarchitektur, hat ein Computernetz des Geschäfts einen Bedienercomputer, der als die „Gehirne“ der Organisation arbeitet, und eine Gruppe Klientencomputer, die allgemein Arbeitsplätze genannt. Das Bedienerteil der Klientenserverarchitektur ist ein Großräumiger Computer, möglicherweise sogar ein Mainframe, mit einer großen Menge Daten und Funktionalität, die auf ihm gespeichert. Die Kliententeile der Klientenserverarchitektur sind Kleincomputer, denen Angestellte pflegen, um ihre computer-gestützten Verantwortlichkeiten durchzuführen.

Bediener enthalten allgemein Dateien und Anwendungen, die über dem Netz, durch Arbeitsplätze oder Angestelltcomputer erreicht werden können. Ein Angestellter, der auf company-wide Dateien zum Beispiel zurückgreifen möchte benutzen seinen oder Klientencomputer, um auf die Dateien auf dem Bediener zurückzugreifen. Andere Angestellte können eine Allgemeinzugang Anwendung verwenden, indem sie auf den Bediener durch ihre Klientencomputer zurückgreifen.

Diese Art des Bedieners genannt einen Applikationsserver. Sie zieht vollen Nutzen aus der Klientenserverarchitektur, indem sie den Bediener als Speichergerät für Anwendungen verwenden und die Klienten erfordern, zum Bediener anzumelden, um jene Anwendungen zu verwenden. Beispiele dieser Art der Anwendung sind zahlreich; unter dem populärsten sind Textverarbeitungsgeräte, Verteilungsbögen und Programme des grafischen Entwurfs. In jedem Fall veranschaulicht der Gebrauch von den Anwendungen die Klientenserverarchitektur.

Der Bediener ist nicht gerade für Lagerung, jedoch. Viele Netze haben eine Klientenserverarchitektur, in der der Bediener als eine Verarbeitungsleistungquelle außerdem auftritt. In diesem Drehbuch angeschlossen die Klientencomputer praktisch „“ zum Bediener und gewinnen ihre Verarbeitungsleistung von ihr. Auf diese Art kann ein Klientencomputer die grössere Verarbeitungsleistung eines Bedieners ohne den erforderlichen Prozessor zu haben simulieren, der innerhalb seines Rahmens gespeichert. Hier beschreibt die Klientenserverarchitektur eine virtuelle Art des Kraftwerks.

Sogar ist das World Wide Web ein Beispiel der Klientenserverarchitektur. Jeder Computer, der ein web browser verwendet, ist ein Klient und die Daten bezüglich der verschiedenen Webseiten, die Zugang jener Klienten auf mehrfachen Bedienern gespeichert.